powered by deepgrey

U15 mit guter Leistung beim 0:2 in Kaiserslautern

 

Die geschlossene Mannschaftsleistung der U15 des SV Eintracht Trier 05 wurde im Gastspiel im Sportpark Rote Teufel auf der Sportanlage Fröhnerhof beim 1. FC Kaiserslautern leider nicht belohnt. Am Samstagnachmittag unterlagen die Schützlinge von Trainer Jörg Roos mit 0:2 (0:0). Mit etwas Glück wäre in der Partie des elften Spieltages mehr möglich gewesen …

In der ersten Halbzeit standen Abwehr und Mittelfeld absolut sicher, so dass der 1. FC Kaiserslautern sein gewünschtes Spiel gar nicht aufziehen konnte. Die Jungs der U15 traten selbstbewusst auf und verlegten sich gar nicht erst auf die reine Verteidigung. Sie spielten konsequent auch nach vorne, hatten dabei jedoch zunächst keine Chancen.

Zur Halbzeit stand es – wohl etwas überraschend für die Trierer und Lauterer Fans – 0:0. Und es war ein tatsächlich verdientes Unentschieden!

In der 42. Minute verhinderte der an diesem Tag sehr starke Nicolas Schmitt im Tor des SVE mit einer doppelten Parade die Führung des FCK. In der 56. Minute dann die „Chance des Tages“ für den SVE. Der Ball flog auf halblinks, wo ihn Jannik Nosbisch annahm und knallhart abzog. Der Ball streifte die Oberkante der Latte des Lauterer Tores. Fast das sensationelle 0:1. Schade….

Und wieder einmal zeigte sich im Folgenden, wie hart vergebene Chancen im Fußball oft bestraft werden. Im direkten Gegenzug gab es einen Eckball von links für den 1. FC Kaiserslautern. Der kam nach innen, wurde per Kopf genau vor den Fuß eines heran stürmenden Angreifers verlängert. Der zog ab, Nicolas Schmitt reagierte schnell, wehrte den Ball aus kürzester Distanz sogar noch ab, doch der Nachschuss von Luis Kersthold aus drei Metern Entfernung landete im Trierer Tor – das 1:0 für den FCK in der 56. Minute.

Die Roten Teufel waren vorher einschließlich Trainer merkbar unruhig geworden und freuten sich um so mehr über die Führung.

Die endgültige Entscheidung dann erst in der 69. Minute. Der FCK griff über rechts an, der Ball kam nach innen, wo ihn ein FCK-Spieler nach der Annahme nicht richtig traf. Dennoch kullerte der Ball gegen den Torpfosten. Von dort sprang er zurück und Tom Brand drückte ihn zum 2:0 ins Tor des SVE.

Das war die Entscheidung zu Gunsten des 1. FC Kaiserslautern.

Fazit: Die Trierer hatten die ganze Zeit geordnet, überlegt und mit hohem Einsatz mitgespielt. Sie standen gut und bei ausnahmslos allen 15 eingesetzten Spielern stimmte der Einsatz. Auch wenn es erstmals nach drei Unentschieden wieder eine Niederlage gab: Die Leistung macht große Hoffnung und Vorfreude auf die nächsten Spiele. Denn es müssen dringend noch Punkte vor der Winterpause her …

 

Trainer Jörg Roos nach dem Spiel: „Es war eines der besten Spiele – wenn nicht das beste – das ich bisher von meiner Mannschaft gesehen habe. Wir haben uns top präsentiert. Von Anfang an waren wir im Spiel und haben super verteidigt. Wir haben den FCK, der zwei heraus ragende Spieler hatte, nicht ins Spiel kommen lassen. Alle unsere Spieler haben zusammen gestanden, Nicolas Schmitt im Tor hat eine Top-Leistung gebracht. Mit dem 0:0 zur Halbzeit hat wohl niemand gerechnet. Danach haben wir weiter Fußball gespielt. Spielerisch war der FCK etwas besser. Wenn aber der Schuss von Jannik Nosbisch ins Tor gegangen wäre – wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre?! Wir wachsen als Team zusammen und die Leistung steigt Woche für Woche. Die wollen wir nun konstant halten, in die nächsten Spiele mitnehmen und punkten …“

 

Es spielten beim 1. FC Kaiserslautern: Nicolas Schmitt (Tor), Johannes Dondelinger (ab 44. für M. Steffen), Luca Eichner, Leo Gombert (bis. 50.), Florian Grundmann (ab 65. für V. Pandozzi), Pascal Güth (bis 58., verl.), Andreas Heck, Nils Lehnert, Fynn Martin, Jannik Nosbisch, Maximilian Palms (ab 58. für P. Güth), Veron Pandozzi (bis 65.), Lorenz Schmitt (ab 50. für L. Gombert), Max Steffen (bis 44.), Adrian Ziewers

 

Tore: 1:0 L. Kersthold (56.), 2:0 T. Brand (69.)

 

Schiedsrichter: Marcus Dunsbach (Kindsbach)

Zuschauer: 70

(Bericht W. Ziewers)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]