powered by deepgrey

U16 unterliegt Swift Hesperange (Lux.) in Testspiel mit 1:3 (0:0)

In dem letzten Testspiel vor dem offiziellen Rheinlandligastart am kommenden Samstag unterlag die diesmal von Co-Trainer Knut Budzisch betreute U16 den Luxemburgern von Swift Hesperange mit 1:3. Wieder regnete es – wie bei allen Testspielen – doch den 30 Zuschauern wurde ein durchaus abwechslungsreiches Spiel geboten.

Die erste Verletzung eines Trierer Spielers gab es leider bereits in der 4. Minute. So gab es auf Grund der unnötig harten Gangart des Gegners auch mehrere Angeschlagene auf Trierer Seite. Der SVE spielte dadurch auch das Spiel in den letzten 10 Minuten nur noch mit zehn Spielern zu Ende.

Den ersten Torschuss hatte Swift in der 10. Minute nach einem Fehlpass in Trierer Abwehr, doch der Ball strich links am Tor vorbei.

Auch den nächsten Torschuss hatten die Luxemburger, doch Tim Stemper hielt ihn in der 23. Minute.

Der erste Trierer Torschuss, der das Tor des Gegners erreichte, erst in der 32. Minute. Veron Pandozzi setzte sich schön über links durch und legte auf Pascal Güth auf, der abzog, jedoch nur das linke Außennetz traf.

Das SVE-Team klärte nahezu mit “allen Mann“ in der 35. Minute nach einer Ecke, als es im Trierer Strafraum brannte. Das war es auch schon vor der Halbzeit.

Die 43. Minute brachte die Trierer Führung. Leo Gombert wurde schön angespielt, nahm kurz Maß und setzte den Ball überlegt rechts unten zum 1:0 für den SVE in die Maschen des Swift-Tores.

Der gerade eingewechselte Alec Webel schnappte in der 51. Minute vor dem Strafraum einem gegnerischen Abwehrspieler den Ball geschickt vom Fuß, lief allein in den Strafraum – frei vor dem Torwart – hinein und wurde von hinten unsanft vom letzten Mann des Swift-Teams gelegt – Elfmeter für Trier! Die zwingend erforderliche rote Karte gegen den Luxemburger Spieler gab Schiedsrichter Edgar Schirra jedoch nicht. Der darauffolgende Elfmeter wurde verschossen.

Einen gefährlichen Schuss auf die linke untere Ecke entschärfte Tim Stemper reaktionsschnell in der 53. Minute.

Der Ausgleich für Swift Hesper fiel dann in der 56. Minute. Ein Stürmer setzte sich kraftvoll über links durch und hämmerte den Ball in den rechten oberen Torwinkel – das 1:1.

Mit Unterstützung von mehreren Eintracht-Spielern, die den Ball nicht wegschlagen konnten, fiel das 1:2 in der 66. Minute. Aus dem Gewühl im Strafraum heraus kam der Schuss unerwartet für Tim Stemper und war nicht zu halten.

Auch das 1:3 in der 74. Minute (erneut durch die Luxemburger Sturmspitze) fiel mit gütiger Unterstützung der Trierer Abwehr.

Das 1:3 (0:0) war auch der Endstand des Testspieles gegen Swift Hesperange.

Co-Trainer Knut Budzisch nach dem Spiel: „Insgesamt kann man mit der Leistung zufrieden sein. Zwei Drittel des Spiels konnten wir offen gestalten. Die Mannschaft hat sehr diszipliniert gespielt und die Taktik umgesetzt, so dass ich vor allem in der ersten Halbzeit zufrieden war. Das Team ist dann auch verdient in Führung gegangen. Leider gab es einige verletzungsbedingte Wechsel. Der „Knackpunkt“ war sicher der verschossene Elfmeter und nachher haben doch bei dem einen oder anderen die Kräfte nachgelassen. An die härtere Gangart müssen wir uns einfach gewöhnen. Bei den beiden Toren zum 1:2 und 1:3 haben wir noch „Geschenke“ verteilt. Ich wollte allerdings auch keinen angeschlagenen Spieler mehr einwechseln, so dass wir die letzten 10 Minuten nur noch zu zehnt waren. Bis auf die letzten 20 Minuten war es ein ordentlicher Auftritt der Mannschaft und uns ist nicht bange, wenn wir nächste Woche nach Koblenz fahren …“

Es spielten gegen Swift Hesperange: Tim Stemper – Max Steffen, Nils Lehnert (7. Lorenz Schmitt), Andreas Heck (44. Johannes Dondelinger), Maximilian Palms – Adrian Ziewers, Veron Pandozzi – Johannes Dondelinger (11. Fynn Martin), Pascal Güth (50. Alec Webel), Leo Gombert (70. raus, keine Einwechlung möglich) – Jannik Nosbisch (63. Pascal Güth)

Tore: 1:0 L. Gombert (43.), 1:1 N. N. (56.), 1:2 N. N. (66.), 1:3 N. N. (74.)

Besonderheiten: J. Nosbisch verschießt Elfmeter für den SVE (52.) 

Schiedsrichter: Edgar Schirra (FSV Trier-Tarforst)

Zuschauer: 30

(Bericht + Foto: Wolfgang Ziewers für die SVE U16)

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]