powered by deepgrey

U15 unterliegt unglücklich mit 1:2 beim SV Horchheim

In einem weiteren Schlüsselspiel gegen den möglichen Abstieg aus der C-Junioren Regionalliga Südwest unterlag die U15 des SV Eintracht Trier 05  am Sonntag unglücklich bei den Wormser Vorstädtern aus Horchheim. Das 1:2 war – vor allem in Anbetracht der Leistung der ersten Hälfte – sehr unglücklich. Bei strahlendem Sonnenschein startete das Spiel unerwartet auf dem Kunstrasen anstelle des in der Ansetzung vorgesehenen Rasens. Dies sorgte für Irritation bei den Gästen aus Trier.

Schock in der ersten Minute dieses Spiels: Ein umstrittener Freistoß – nach Meinung der SVE-Fans nicht berechtigt – wurde lang in die rechte Hälfte des Trierer Strafraumes geschlagen, der Horchheimer Kemmler nahm den Ball an und setzte ihn platziert in die linke Ecke des SVE-Tores. Dieses 1:0 war der 9. Treffer, den sich die U15 in den ersten 10 Minuten der Pflichtspiele einfing. Doch der SVE schüttelte sich nur ein paar Minuten, um dann in der ersten Halbzeit nur noch auf das Tor des SV Horchheim anzurennen. Mehrere Chancen wurden zunächst nicht genutzt. Der SVE-Anhang konnte dann in der 28. Minute den hochverdienten Ausgleich bejubeln. Jannik Nosbisch machte einen langen Einwurf auf Fynn Martin auf der linken Seite, der noch einen Gegner umspielte, dann etwa fünf Meter auf das Tor zuging und den Ball halbrechts sicher einnetzte.

Pascal Güths strammer Schuss in der 30. Minute kurz vor der Strafraumgrenze wurde eindeutig regelwidrig mit abgestrecktem Arm eines Horchheimers im Strafraum geblockt, so dass es einen Elfmeter für Trier in der 30. Minute hätte geben müssen. Doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb trotz der kurzen Trierer Proteste stumm. Der harte Nachschuss von Güth ging knapp am linken Pfosten vorbei. Der SVE erspielte sich weitere Chancen, die allesamt leider nicht genutzt wurden. Die Horchheimer schossen in der ersten Hälfte inklusive des Tores gerade dreimal auf das Tor. Zur Halbzeit stand es aus Trierer Sicht „nur“ 1:1. Eine 1:3-Führung hätten nicht einmal die Horchheimer beklagen dürfen. Trainer Herbert Herres – am Sonntag nach dem Ausscheiden von Jörg Roos erstmals am Spielfeldrand – zeigte sich in der Kabine mit der Leistung der ersten Hälfte zufrieden trotz des frühen Gegentores.

Doch nach der Pause kam ein Bruch ins Spiel, aus welchen Gründen auch immer. Der Druck des SVE auf den SV ließ deutlich nach und die Horchheimer erstarkten dadurch. Sie spielten oft lange Bälle nach vorne und verließen sich aufs Kontern. Und der „Fußballgott“ meinte es an diesem Sonntag nicht gut mit unserer U15.

In der 56. Minute startete der SVE einen Angriff, der kurz hinter der Mittellinie abgefangen wurde. Ein Horchheimer schlug einen langen Ball nach vorne auf die linke Angriffsseite. SVE-Torhüter Nicolas Schmitt war weit heraus gelaufen und statt den Ball ins Seitenaus zu befördern, stoppte er den Ball an der Außenlinie und schoss dann unglücklich einem Horchheimer Angreifer in den Rücken. Von dort sprang der Ball dem Horchheimer Kemmler vor die Füße, der allein auf das leere Tor zuging und den Ball ins Tor setzte. Das 2:1 für die Gastgeber führte zu großen Jubelszenen am Spielfeldrand.

Unsere U15 schaffte es nicht, im Laufe der verbleibenden Viertelstunde den Ausgleich zu erzielen. Die beste Möglichkeit hatte noch Jannik Grün, der mit einem harten und platzierten Distanzschuss den Torhüter des SV prüfte. So endete dieses „Sechs-Punkte-Spiel“ mit einem 2:1-Sieg der Wormser Vorstädter. Unter dem Strich sicher unglücklich und nicht dem Spielverlauf entsprechend.

Trainer Herbert Herres sagte zum Spiel: „Der erste Ballkontakt von Horchheim führte zum Tor. Ein schwerer Fehler nach dem Anstoß führte zum Freistoß für Horchheim und damit zum 1:0. Dann haben wir das Spiel gut in den Griff bekommen und vier, fünf gute Torchancen gehabt, waren drückend überlegen. Doch zur Halbzeit stand es „nur“ 1:1. In der Halbzeit habe ich die Mannschaft vor Horchheimer Kontern gewarnt. In der zweiten Hälfte hat das Team nicht mehr so druckvoll agieren können und wir sind durch einen kapitalen Fehler in Rückstand geraten und haben dann verloren. Im zweiten Abschnitt hatten wir keine große Chance außer dem Fernschuss von Jannik Grün kurz vor Schluss. Die erste Halbzeit war okay, war sogar gut, die zweite war schon verbesserungswürdig.“

Es spielten beim SV Horchheim: Nicolas Schmitt/Tor (ab 64. Tim Stemper) – Maximilian Palms, Jannik Grün, Adrian Ziewers, Jannik Nosbisch – Veron Pandozzi, Pascal Güth – Laurenz Erschens (ab 52. Max Steffen), Fynn Martin, Moritz Rhoden (ab 47. Leo Gombert) – Marius Heck

Tore: 1:0 N. Kemmler (1.), 1:1 F. Martin (28.), 2:1 N. Kemmler (56.)

Schiedsrichter: Tom Bauer (Zweibrücken)

Gelbe Karten – SV Horchheim: 56., 57., 64., 68.

Zuschauer: 80

(Bericht W. Ziewers)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]