powered by deepgrey

Erst U16, nun U17: Beide B-Jugend-Teams im Pokal weiter

Im Achtelfinale des Rheinlandpokals konnte sich die U17 des SV Eintracht Trier 05 mit 3:0 gegen den Tabellenzweiten der Bezirksliga FC Bitburg durchsetzen. Dazu brauchte es auf dem Kunstrasen des Stadions Ost  eine Menge Geduld gegen einen couragiert und diszipliniert verteidigenden Gegner.
Die Trierer begannen gegen tief stehende Gastgeber sehr konzentriert und besaßen gefühlte 95 Prozent  Ballbesitz. Bitburg versuchte durch lange Bälle auf eine vorne lauernde Sturmspitze zu Kontersituationen zu kommen, was die Innenverteidigung der Eintracht sehr geschickt unterband. Allerdings konnten die Gäste von der Mosel selbst recht wenig Gefahr entwickeln, da die robuste Fünferkette des Gegners zumeist zur Stelle war. Nur in der 22. und 24. Minute konnte man Vincent Boesen im Sturm einsetzen, der jeweils knapp scheiterte. In der Pause stellte das Team auf bedingungslose Offensive um und kam kurz nach der Pause durch Tim Garnier zur ersten Chance. In der 65. Minute war es ein Eckball von Garnier, der den heranstürmenden Mevlüt Kücükmemisoglu fand. Dieser markierte mit einem wuchtigen Kopfball die ersehnte Führung. Nur eine Minute später erhöhte Felix Fischer mit einem perfekt platzierten Distanzschuss zum 2:0 aus Trierer Sicht. Kurz vor Schluss belohnte sich Vincent Boesen für sein unermüdliches Engagement mit dem 3:0, nachdem er zunächst einen gegnerischen Verteidiger hatte aussteigen lassen.
Damit stehen beide Trierer B-Junioren-Teams im Viertelfinale des Rheinlandpokals. Trainer Maruan Saleh zeigte sich dementsprechend sehr stolz auf seine Schützlinge, die beide schwierige Pokalspiele zu absolvieren hatten.

Aufstellung SVE: Müller – Abend, Laudwein, Kücükmemisoglu, Fisch – Gottschling (60. Schmitt), Fischer, Habscheid, Heintel (71. Lamberty) – Garnier (74. Wiesenthauer), Boesen

Tore: 0:1 (65. Kücükmemisoglu), 0:2 (66. Fischer), 0:3 (74. Boesen)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]