powered by deepgrey

U15 erneut mit hoher Niederlage – 0:5 in Mainz

Erneut schönes Fußballwetter – diesmal in Mainz – und erneut eine hohe Niederlage für die U15 des SV Eintracht Trier 05. Sie unterlag am Samstag beim TSV Schott Mainz mehr als deutlich mit 0:5 (0:1).

Trainer Jörg Roos hatte die Startelf umgestellt. Es fehlten zu Beginn des Spiels unter anderem die Rheinlandauswahl-Spieler Luca Eichner, Fynn Martin (beide verletzt) und Adrian Ziewers (Ersatzbank). Wegen Krankheit fehlte zudem Florian Grundmann. Unterstützt werden sollte das Team in einem „Schlüsselspiel“ gegen den Abstieg (Hinspiel 2:1 für den SVE) durch einen U16-Spieler, der sogar auf der angemeldeten Mannschaftsaufstellung aufgelistet war, jedoch nicht antrat. Dafür dabei: U14-Spieler Laurenz Erschens.

Bereits in der 1. Minute das 1:0 für Mainz. Ein Trierer Angriff wurde abgefangen, Konter des TSV, ein Pass nach rechts und aus 20 Metern ein „Kracher“ wie ein Strich in den rechten oberen Torwinkel. Eine der beiden großen Chancen des SVE in der 14. Minute: Leo Gombert ging schön über links bis auf die Torauslinie und legte auf den herbei laufenden Jordy Kinss, der direkt abnahm – doch der Torhüter des TSV reagierte stark und lenkte den Ball noch um den Pfosten. Die Mainzer nutzten mehrere (Konter-) Chancen nicht – Glück für den SVE. Ein Beispiel aus der 30. Minute: Flanke von rechts, ein Trierer Innenverteidiger legte dem Gegner unbedrängt den Ball vor, der zog ab, doch Tim Stemper im Tor des SVE parierte sehr gut und hielt den Ball. Halbzeitstand: „Nur“ 1:0 für den TSV Schott Mainz.

Zweite Halbzeit – erst vier Minuten waren gespielt: Ein Trierer „Sechser“ verliert den Ball, der Gegner reagiert schnell, Pass nach rechts, Schuss aus spitzem Winkel – 2:0 (39.). Nur drei Minuten später die Vorentscheidung des Spiels. Wieder Ballverlust eines Trierers – langer Ball auf den TSV-10er, der Tim Stemper sicher umkurvte und zum vorentscheidenden 3:0 einschoss (42.). Nach einem von außen schwer erkennbaren Foul im Laufduell erhielt der Trierer Leo Gombert in der 48. Minute die rote Karte. Der SVE musste dann mit zehn Mann weiter spielen. Das nächste Tor in der 52. Minute. Erneuter Ballverlust im Mittelfeld, die Mainzer spielten den SVE klassisch aus – und es stand 4:0. In der 65. Minute die zweite Großchance für Trier: Schöner Ball über zwei Verteidiger hinweg, der 5 Minuten vorher eingewechselte Moritz Rhoden lief alleine auf das Mainzer Tor zu – und schoss dem Torhüter genau in die Arme. Diese Szene war bezeichnend für das SVE-Spiel an diesem Tag in Mainz.

Der Schlusspunkt in der 70. Minute: Ein Trierer Innenverteidiger trat am Ball vorbei und dadurch konnte ein Mainzer allein auf das Tor von Tim Stemper zulaufen und den Ball sicher in der rechten unteren Ecke des Trierer Tores zum 5:0 versenken. Das Spiel endete mit 5:0 (1:0) für den TSV Schott Mainz.

Fazit: Die Trierer Mannschaft hatte außer zwei Großchancen im Wesentlichen keine Möglichkeit, bei diesem Gegner zu punkten. Zu Beginn beider Hälften war das Team sehr unkonzentriert und fing sich jeweils sehr frühe und vorentscheidende Tore (1. sowie 4. und 7. Min. der jeweiligen Halbzeiten). Eine Fülle individueller Fehler machte es dem Gegner leicht, sein Spiel aufzubauen und durchzuziehen. Die Mannschaft wirkte oft unkonzentriert und teils sogar „lustlos“. Nach der Wintervorbereitung setzte es in der Rückrunde ein 0:4 gegen Koblenz und nun ein 0:5 in Mainz. Der nächste Gegner (am kommenden Samstag, 21. März, 13.45 Uhr, Moselstadiongelände) ist der 1. FC Saarbrücken (Hinspiel 1:8!). Mit den Leistungen der letzten beiden Spiele wird es sehr schwer, die Klasse zu halten …

Es spielten beim TSV Schott Mainz: Tim Stemper (Tor), Johannes Dondelinger (ab 54. für L. Schmitt), Laurenz Erschens (U14), Leo Gombert (bis 48., rote Karte), Pascal Güth (bis 63.), Andreas Heck (ab 53. für M. Palms), Marius Heck, Jordy Kinss (bis 60.), Nils Lehnert, Jannik Nosbisch, Maximilian Palms (bis 53.), Veron Pandozzi, Moritz Rhoden (ab 60. für J. Kinss), Lorenz Schmitt (bis 54.), Adrian Ziewers (ab 63. für P. Güth)

Tore: 1:0 Heidemann (1.), 2:0 und 3:0 Dembowski (39., 42.), 4:0 Lemster (52.), 5:0 Bosnjakovic (70.)

Schiedsrichter: Marius Genzler (Stromberg)

Rote Karte: L. Gombert (SVE, 48.)

Gelbe Karten: L. Schmitt (SVE, 27.) und P. Güth (63.)

 

Zuschauer: 60

(Bericht W. Ziewers)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]