powered by deepgrey

Test-Auftakt beim Luxemburger Herbstmeister

Das erste Match der Wintervorbereitung dürfte für den SV Eintracht Trier 05 bereits einem echten Härtetest gleich kommen: Samstag, 15 Uhr, gastiert das Team von Cheftrainer Peter Rubeck beim sechsfachen Luxemburger Champion (zuletzt 2013) und amtierenden Herbstmeister der BGL-Ligue, dem CS Fola Esch, in dessen Kader Ben Payal, Stefano Bensi, Tom Laterza und Laurent Jans auf größere Länderspielerfahrung für das Großherzogtum zurückgreifen können.

Andere Fola-Spieler wiederum haben schon in höheren Ligen der Nachbarländer unter Vertrag gestanden, darunter auch der aus Wiltingen stammende und vorher unter anderem bei der Eintracht ausgebildete und später bei Schalke 04 II und dem FC 04 Ingolstadt kickende Jakob Dallevedove.  13 Treffer hat der 27-Jährige im bisherigen Saisonverlauf schon erzielt, wird am Samstag – auf welcher Sportanlage die Partie stattfindet, wird sich wie bereits berichtet, erst Ende der Woche entscheiden – aber nach einer Operation noch nicht zum Einsatz kommen können.

Den höchsten Bekanntheitsgrad bei der Fola – die Abkürzung des 1906 gegründeten Klubs steht für Football and Lawn Tennis (Fußball und Rasentennis) – genießt ohne Zweifel nach wie vor Jeff Strasser. Seit dem 2. November 2010 coacht er die Rot-Weißen aus der mit knapp 31000 Einwohnern zweitgrößten Stadt des Großherzogtums und wird dabei in Teamarbeit von seinem gleichberechtigten Kollegen Cyril Serredszum unterstützt. Der 42-jährige Franzose war unter anderem in seiner Heimat für den FC Metz und den HSC Montpellier in der ersten Liga aktiv. Auf 194 Bundesligaeinsätze für den 1. FC Kaiserslautern und Borussia Mönchengladbach sowie 98 Länderspiele für Luxemburg bringt es gar die lebende Fußball-Legende des Großherzogtums, Jeff Strasser. Seine aktive Laufbahn ließ er zu Beginn dieser Dekade bei der Fola ausklingen.

Dass die Fola unter Strasser einen deutlichen Aufschwung erfuhr – 2013 feierte man nach 83-jähriger Pause und dem zwischenzeitlichen Abrutschen bis in die dritte Liga erstmals wieder einen Meistertitel – liegt nicht unmaßgeblich an Gerard Lopez. Der schwerreiche Unternehmer engagiert sich darüber hinaus auch im Formel-1-Rennstall Lotus.

Stolze 30 Punkte stehen zur Winterpause zu Buche. Der zweitplatzierte FC 03 Differdingen hat zwei, der Lokalrivale Jeunesse als Fünfter schon neun Punkte weniger aus dem Konto. Im Pokal hat man ein weiteres Eisen im Feuer. International ereilte die Escher indes ein frühes Aus: In der ersten Qualifikationsrunde der  Europa League hielt  man sich beim 0:0 und 0:2 gegen den schwedischen Spitzenklub IFK Göteborg aber wacker.

Tests gegen den SVE gab es in den vergangenen Jahren immer wieder, zuletzt vor ziemlich genau einem Jahr. Auf dem Kunstrasenplatz im Stadtteil Lallingen, wo die Partie auch diesmal über die Bühne gehen könnte,  gab es einen Trierer 2:1-Sieg. Die SVE-Treffer steuerten seinerzeit Fahrudin Kuduzovic und Marco Quotschalla  bei.

Foto: CS Fola Esch

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]