powered by deepgrey

Anton, Pekovic und Zittlau feiern Comebacks in Nusbaum

Die Vorgabe von Cheftrainer Peter Rubeck (Foto), je Halbzeit zwei Treffer zu schießen, hat sein Team beim 4:1 (2:1)-Erfolg am Sonntag Nachmittag im Südeifel-Örtchen Nusbaum gegen den Rheinlandligisten SG Kyllburg/Badem/Gindorf erfüllt, nicht der Forderung entsprach aber das Tor der Spielgemeinschaft zum zwischenzeitlichen Ausgleich, schließlich verlangte Rubeck ein zu Null.

Nachvollziehbar war aber auch für den Coach des SV Eintracht Trier 05 die eine oder andere Unkonzentriertheit: „Wir haben am Freitag über zweieinhalb Stunden trainiert, standen Samstag drei Mal und auch nochmal am Sonntag Morgen auf dem Platz. Insgesamt waren die Jungs deshalb nicht spritzig und kamen oft einen Schritt zu spät.“

Eine Woche nach dem 7:0 über den gleichen Gegner in Nattenheim läutete diesmal Ajdin Zeric den Torreigen mit einem Freistoß ein (13.). Michael Mayer-Nosbüsch glich per sehenswertem Schlenzer aus (28.). Kurz vor der Pause war einmal mehr Testspieler Lukas Püttmann zur Stelle und machte das 2:1 – über eine angedachte Verpflichtung des zuletzt für Oberligist Sportvereinigung Burgbrohl aktiven Goalgetters soll nach Angaben von Rubeck am Dienstag entschieden werden. In der 52. Minute erhöhte Sebastian Schmitt auf 3:1, Denis Pozder gelang kurz vor dem Abpfiff noch das 4:1 (88.).

Der am Freitag verpflichtete Rückkehrer Milorad Pekovic spielte eine Halbzeit lang mit, die lange Zeit verletzten Fabian Zittlau und Christoph Anton standen je eine halbe Stunde auf dem Platz. Bei allen Dreien sieht Peter Rubeck das vordringliche Ziel, dass „wir sie bis Saisonstart Anfang August läuferisch hinkriegen“.

Einziger Fehlender im SVE-Team am Sonntag Nachmittag war Mittelfeldakteur Erich Sautner (Fußprobleme).

Nächster SVE-Test: Montag, 14. Juli, 19 Uhr, auf dem neuen Hybridrasen in Geisfeld/Hochwald gegen den Bezirksligisten SG Rascheid/Geisfeld.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]