powered by deepgrey

U19 powered by ROMIKA schrammt an Punktgewinn gegen Spitzenreiter vorbei

Knapp mit 1:2 musste sich die U19 des SV Eintracht Trier 05 im absoluten Hit der A-Junioren-Regionalliga Südwest geschlagen geben.
Mit der Hereinname von Dominik Thömmes, Sebastian Schmitt und Joscha Kautenburger hatte es im Vergleich zum Sieg in der Vorwoche in Pirmasens drei Änderungen beim SVE gegeben.

Beide Mannschaften begannen sehr konzentriert. Saarbrücken hatte etwas mehr Ballbesitz, kam aber nicht in Tornähe. Durch schnelles Umschalten gelang es unserem Team immer wieder gefährliche Gegenstöße zu fahren, welche häufig aber nicht sauber zu Ende gespielt wurden oder durch taktische Fouls unterbunden wurden. Einer dieser Gegenstöße war es dann, der die Führung brachte. Marc Picko zog von rechts außen in den Strafraum und zog ab, der FCS-Torwart konnte den Ball nur abklatschen lassen, Fabian Müler stand goldrichtig und staubte zur verdienten 1:0- Führung ab (24.). Unser Team wirkte weiterhin entschlossener und man war dem zweiten Tor näher als der Gast. Kurz vor der Halbzeit hatten wir nach einer Ecke von Gjergj Prebreza die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, doch am langen Pfosten behinderten sich gleich drei Spieler von uns gegenseitig. Mit dem Halbzeitpfiff gelang dem 1.FC Saarbrücken mit der einzigen Torchance in der ersten Halbzeit der Ausgleich – und das recht kurios: Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde von Fabian Müller eigentlich geklärt, der Ball sprang einem Gästespieler allerdings so an den Hinterkopf, dass der Abpraller zu einer perfekten Vorlage für einen Mitspieler wurde, welcher dann eiskalt zum schmeichelhaften 1:1 verwandelte.

In der zweiten Halbzeit zeigte Saarbrücken dann, warum es bislang alle Spiele gewonnen hat. Der Ball lief jetzt sicherer und man erspielte sich ein Übergewicht. In dieser Phase gelang es unserem Team nicht mehr das Spiel zu kontrollieren. Die Saarländer kamen jetzt zu ersten vereinzelten Chancen, welche noch vergeben wurden. In der 74. Minute gelang dem FCS nach schöner Hereingabe von der linken Seite jedoch der 2:1-Führungstreffer.

In der Folgezeit intensivierten wir die Angriffsbemühungen, stellten noch einmal offensiv um, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr.

Fazit von Trainer Alexander Stieg: „Die erste Halbzeit ging an uns, die zweite an Saarbrücken. Insofern wäre ein Unentschieden wohl gerecht gewesen. Beide Mannschaften haben gezeigt, warum sie oben in der Tabelle stehen. Um ein solches Spiel zu gewinnen braucht man auch ein Quäntchen Glück, das hatten wir heute nicht. Trotzdem ein großes Kompliment an die Mannschaft für den betriebenen Aufwand.“

Aufstellung: Thömmes – Bohr, Fiedler, Kautenburger, Saleh – Toure, Koch, Jost (Barth)(Robertz), Picko (Prebreza), Schmitt, Müller (Schoos)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]