powered by deepgrey

A- und B-Junioren genießen im Finale Heimrecht

„Finaaaaaaaaaaaaale“! Am gestrigen Mittwoch Abend haben gleich zwei Nachwuchsteams des SV  Eintracht Trier 05 den Einzug ins Rheinlandpokal-Endspiel klar gemacht. Die U19 gewann in einem dramatischen Match mit 7:6 nach Elfmeterschießen bei der SpVgg Wirges, die U17 setzte sich mit 1:0 in Simmern gegen den JFV Rhein-Hunsrück durch. Nun können sich die heimischen Fußballfans auf einen heißen Final-Samstag (8. Juni) freuen. Beide Endspiele finden laut Fußballverband Rheinland auf dem Moselstadion-Nebenplatz statt: Ab 13.30 Uhr haben es die B-Junioren mit dem TuS Mayen zu tun. Um 17 Uhr trifft die A-Jugend auf die TuS Koblenz.

 

„Uns sind 1000 Steine vom Herzen gefallen“, jubelte Kevin Schmitt, Co-Trainer der U19, nach dem Sieg im Westerwald. So knapp der Erfolg des Titelverteidigers ausfiel – erst der fünfte Durchgang im Elfmeterschießen brachte die Entscheidung,  „Killer“ Mike Neumann hielt im entscheidenden Moment glänzend – so verdient fiel er aus. „Wir waren über die gesamte Spielzeit das dominierende Team. Wirges hat das aber auch gut gemacht, lauerte immer auf Konter und war so brandgefährlich“, berichtet der Assistent von Coach Niki Wagner.

Fabio Dahlem brachte den Rheinlandmeister aus Wirges bereits in der dritten Minute in Führung. Bei aller Überlegenheit dauerte es bis zur 71. Minute, ehe Robin Garnier aus dem Gewühl heraus den Ausgleich erzielte. Dahlem schoss die Wirgeser erneut in Front (77.). Vier Minuten später war Marc Inhestern nach einer Ecke  von Sebastian Schmitt zur Stelle und drückte den Ball über die Linie (81.). Ums Haar kurz darauf das 2:3; Schmitt scheiterte aber im Eins-gegen-Eins, nachdem er von Matti Fiedler schön frei gespielt worden war.

Im nach der regulären Spielzeit direkt fälligen Elfmeterschießen zeigten dann auf Trierer Seite Marc Picko, Robin Garnier, Albutrin Aliu, Matti Fiedler und Ramon Stief keine Nerven und verwandelten.

„Jetzt wollen wir mit aller Macht einer überragenden Saison die Krone aufsetzen“, betont „Co“ Schmitt, nachdem man in der Regionalliga die Vizemeisterschaft errungen hatte.  Finalgegner TuS Koblenz zollt er aber einen Riesenrespekt:  „Ende April haben wir hier zu Hause 2:2 gegen sie gespielt. Das war eine ganz enge Kiste. Die TuS hat mit Enrico Köppen einen überragenden Stürmer und verfügt zudem über starke Außenspieler. Wir müssen alles, restlos alles abrufen, um am Ende den Pott in den Händen halten zu dürfen.“  Niki Wagner und Kevin Schmitt hoffen, dass sie auf den kompletten Kader zurück greifen können. Angeschlagen waren Mitte der Woche noch Kevin Heinz, Julian Barth und Pascal Neumann.

Aufstellung SVE U19 in Wirges: Mike Neumann – Kautenburger, Heinz, Gehlen, Inhestern (35. Stief), Schmitt, Picko (23. Pascal Neumann), Garnier, Schirra, Aliu, Fiedler.

Torschütze für die von Raphaél Laghnej trainierten B-Junioren beim von 200 Zuschauern verfolgten Gastspiel in Simmern war Daniel Kurz in der 44. Minute.  Der Coach zeigte sich erleichtert, dass „wir diese schwierige Partie in einer auch von außen sehr aufgeheizten Atmosphäre erfolgreich überstanden haben“. Die Begegnung bot unzählige Zweikämpfe und wenige spielerische Aktionen. „Acht gegnerische Akteure haben Mann-gegen-Mann gespielt. Mit dieser Taktik mussten wir erst mal zurecht kommen“, so Laghnej weiter. „Gefährlich wurde es dann, wenn wir mal mit schnellen Kombinationen durchdringen konnten“, berichtet Laghnej. Vor dem Führungstreffer verpasste Till Hermandung knapp, später hatte Maik Illigen zwei gute Möglichkeiten, auf 0:2 zu erhöhen.

Gegen Mayen erwartet Laghnej nun erneut ein „Kampfspiel“. Die Chancen im Match gegen den Regionalligakonkurrenten stuft er als „50 zu 50“ ein. Die Tagesform werde entscheiden. Laghnej ist froh, nicht nur auf die U17-Akteure, sondern auch auf die Spieler der U16 zurück greifen zu können.

Aufstellung U17 in Simmern:  Thömmes – Kurz, Backes (23. Lames), Güth, Prebreza (70. Illigen), Hermandung, Koch, Boesen (23. Irsch), Müller (75. Bierbrauer), Zirbes, Grundmann (70. Jany)

 

Im Bild: Kann die U19 des SVE ihren Vorjahreserfolg im Rheinlandpokal wiederholen?

 

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]