powered by deepgrey

Die PORSCHE-Zentrum-Trier-Eintracht tut sich schwer gegen das Abwehrbollwerk!

Als in der 65. Spielminute der eingewechselte Burak Sözen mit einem sehenswerten Volleyschuss die 1:0-Führung für den SVE erzielte war die Freude groß, denn endlich konnte man sich entscheidend gegen das massive Abwehrbollwerk der Gäste durchsetzen. Die JFG verteidigten geschickt und leidenschaftlich. Gaben auch nach dem Rückstand nicht auf und setzten immer wieder brandgefährliche Konter. Nach der Führung wollte die Eintracht zu viel und musste nach einem schön vorgetragenen Konter das 1:1 (80.) hinnehmen. Somit entführten die Gäste –  nicht unverdient – einen Punkt aus dem heimischen Moselstadion.

Die Eintracht hätte bereits nach drei Spielminuten nach einem schön vorgetragenen Angriff über die rechte Seite den Weg auf der Siegerstraße ebnen können. Der Kopfball von Johannes Steinbach verfehlte nur um Zentimeter das Tor der Saarländer. In der Folge bestimmte die Eintracht zwar das Spiel, Torchancen waren aber Mangelware. Auch in der zweiten Spielhälfte das gleiche Bild. Die Jungs in blau-schwarz zwar spielbestimmend, jedoch ohne Durchschlagskraft. Die Gäste wiederum schalteten nach Ballverlust der Eintracht blitzschnell um und setzten immer wieder Nadelstiche. Letztendlich ein verdientes Unentschieden.

Aufstellung: Robin Strellen – Pit Siebenaler, Sven Haubrich, Philipp Galle, Vic Speller – Nicolas Jakob, Christopher Spang, Johannes Steinbach (46. Burak Sözen), Christopher Theisen (78. Ryan Klapp), Yannick Bastos – Christian Schroeder (46. Besart Aliu) 1:0 (65.) Burak Sözen 1:1 (80.)

Schiedsrichter: Christoph Zommer (Wittlich)

Zuschauer: 80

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]