powered by deepgrey

Dreckiger Sieg

Sie waren in den Westerwald gefahren, um einen Punkt bei der überraschend gut gestarteten SG aus Betzdorf zu entführen. Es wurde ein Sieg, den unsere Jungs mit allen Mitteln erkämpfen konnten.
Die Voraussetzungen für das Spiel bei einem euphorisierten Gegner sind alles andere als gut. Ohne Unterstützung von oben, mit vielen Verletzten, sowie mit drei Spielern der U19 haben die Spieler von Trainer Weis/Thieltges die lange Reise angetreten.
Die Einheimischen haben sich viel für die Partie gegen den Tabellenvorletzten von der Mosel vorgenommen. Entsprechend engagiert gehen sie in die Partie. Aber Trier hält dagegen und startet immer wieder kluge Angriffe über den quirligen Julian Bidon. Zwar hat Betzdorf zu diesem Zeitpunkt mehr Spielanteile, aber zwingende Torgelegenheiten sind Mangelware. Auf beiden Seiten zeugen viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung von der Unerfahrenheit der jungen Mannschaften. Der erste schöne Angriff der Partie führt dann gleich zum Erfolg. Der starke Christoph Eifel schickt in der 32. Minute Julian Bidon auf die Reise, der leitet weiter auf Brandscheid, der sich geschickt gegen mehrere Gegenspieler durchsetzt und nach einem Sololauf über das halbe Spielfeld flach einschiebt. Betzdorf müsste nun das Spiel machen, ist aber augenscheinlich mit dieser Aufgabe überfordert. Viele Ballverluste auf beiden Seiten prägen weiterhin das Bild. In der 37. Minute ergibt sich für Sebastian Ting die große Chance zur Vorentscheidung, aber nach einer schönen Kombination über links mit Bradasch und Bidon, scheitert er frei im Fünfmeter-Raum.
In der 40. Minute hat dann auch Philipp Basquit die Möglichkeit, sich auszuzeichnen, indem er sich wagemutig in einen gegnerischen Angriff wirft.
Die zweite Halbzeit beginnt gut für Trier. Zwar pfeift der souveräne Schiedsrichter Wingenbach zunächst noch ein Tor von Brandscheid wegen Abseitsstellung ab, aber in der 53. Minute kann es der bullige Stürmer der Eintracht besser machen. Nach dem Bidon noch am gegnerischen Torwart scheitert, vollendet Jan Brandscheid zum 2:0. Es geht nun lebhaft rauf und runter, dabei hat das Spielniveau selten Oberligaformat. Trier versucht mit allen Mitteln den Vorsprung über die Zeit zu bringen, Betzdorf aber drückt massiv, ohne sich wirklich gute Möglichkeiten heraus zu arbeiten. Dass es dann doch noch einmal eng wird und sogar zu kippen droht, liegt an der Unerfahrenheit der Eintracht-Fohlen. Zwei Elfmeter in der Schlussphase einer dramatischen Partie bringen die Mannschaft ins Schlingern. Zunächst führt ein unnötiges Foulspiel im 16m-Raum zum Anschlusstreffer der Einheimischen. Nach einem Handspiel kaum zwei Minuten später zeigt der Schiri wieder auf den Punkt. Aber dieses Mal versagen dem Schützen die Nerven. Blum drischt seinen zweiten Elfer über die Latte.
In der hektischen Schlussphase behalten unsere Jungs aber den Überblick und letztlich verdientermaßen auch die bitter notwendigen drei Punkte.

Mannschaftsaufstellung:
Tor: Philipp Basquit
Abwehr: Daniel Petersch, (88. Michael Löber), Christoph Eifel Fabio Fuhs
Jon Becker,
Mittelfeld: Xavier-A. Fonts (68. Flavio Schuster), Sebastian Ting, Erwin Bradasch,
Markus Schottes (75. Max Meyer)
Angriff: Jan Brandscheid, Julian Bidon,

>Kader: Nicolas Bach(ET), Aliu Besart, Leonard Schuster

Statistik zum Spiel:
Torfolge:
0:1 32. Min. Jan Brandscheid
0:1 53. Min. Jan Brandscheid
1:2 80.Min Blum (FE)
Schiedsrichter: Wingenbach
Zuschauer: 200

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]