powered by deepgrey

Gefällig, aber ohne Gefahr: U23 verliert 0:3 gegen FK 03 Pirmasens

flashlight-Trier0001_1flashlight-Trier0001_2flashlight-Trier0001_5flashlight-Trier0001_7flashlight-Trier0001_8Eine glatte 0:3-Niederlage musste das U23-Romotion-Team des SV Eintracht Trier 05 am 14. Spieltag der Oddset-Oberliga Südwest auf dem Moselstadion-Nebenplatz gegen den FK 03 Pirmasens quittieren. Vor 113 Zuschauern wirkten die Schützlinge des  Trainergespanns Frank Thieltges/Bernhard Weis zwar erneut gefällig in der Spielanlage, entwickelten wie so oft aber keinen entscheidenden Zug zum Tor. Unterm Strich gewann mit dem letztjährigen Vizemeister das cleverere und robustere Team.

Die Gäste aus der Südwestpfalz, die wegen einer Buspanne erst später in Trier eingetroffen waren, wodurch sich der Anpfiff von Schiedsrichter Jens Anton aus Homburg um zehn Minuten verzögerte, hatten nach zehn Minuten bereits drei gute Möglichkeiten zu verzeichnen. Zunächst zeigte sich Philipp Basquit nach einem Freistoß von Christoph Weller auf dem Posten (6. Minute). Eine Minute später zielte Matthäus Gornik knapp drüber. In der zehnten Minuten rettete erneut Basquit – diesmal nach einem Freistoß des Franzosen Xavier Novic. Danach verflachte die Partie. Erstmals so etwas wie Gefahr vor dem von Ronny Fahr gehüteten Pirmasenser Tor kam in der 29. Minute auf. Jan Brandscheid schlenzte aber am langen Pfosten vorbei. Nicht unverdient, aber wie ein Blitz aus heiterem Himmel fiel in der 37. Minute die Gästeführung. Auf Vorlage von Alexander Ernst bugsierte Weller die Kugel aus zentraler Position über die Linie. Kurz vor dem Ende der ersten Hälfte dann so etwas wie die Vorentscheidung: SVE-Kapitän Fabio Fuhs unterläuft im eigenen Strafraum ein Handspiel, sieht die zweite Gelbe Karte und damit Gelb-Rot. Den Strafstoß setzt Novic zum 0:2 in die Maschen des Trierer Tores.

In Durchgang zwei warf das junge SVE-Team, das bis auf Julian Bidon ohne Verstärkung aus dem Regionalligakader auskommen musste, noch einmal alles in die Waagschale. Markus Schottes (51.), Jan Brandscheid (56.) und Julian Bidon, der Fahr zu einer sehenswerten Flugeinlage zwang (66.) kamen mit ihren Aktionen dem Pirmasenser Tor sehr nahe. Doch die Gäste blieben effektiver. Der eingewechselte Daniel Preuß setzte zehn Minuten vor dem Abpfiff den Schlusspunkt.

„Bis zum 0:1 war es ein ausgeglichenes Spiel. Da haben wir gut gearbeitet. Der Knackpunkt waren die Ampelkarte und das Elfmetertor mit dem Pausenpfiff. Wir haben gegen eine starke Pirmasenser Mannschaft verloren. Was uns fehlt, wurde aber heute deutlich: Die Durchschlagskraft und das Selbstvertrauen“, bilanzierte Coach Weis. Sein Gegenüber Wendelin Guster lobte die Disziplin seiner Mannschaft und den Siegeswillen, äußerte sch aber ach positiv über die Trierer Spielweise: „Man sieht, dass hier gute Fußballer am Werke sind. Die Eintracht verschiebt gut, die Jungs sind taktisch voll auf der Höhe. Das ausgebufftere Team hat heute gewonnen.“

Kommenden Samstag, 15.30 Uhr, ist die U23 nun im Ellenfeldstadion beim VfB Borussia Neunkirchen zu Gast. Das nächste Heimspiel ist am Sonntag, 31. Oktober, 16 Uhr, gegen die SV 07 Elversberg II.

Aufstellung SVE 05 U23: Basquit – Löber (46. Eifel), Becker, Fuhs, Petersch – Schottes (66. Alsina-Fonts), Meyer, Ting, Bradasch, Bidon – Brandscheid (66. Mich

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]