powered by deepgrey

Thieltges vor Gang nach Idar: "Vorzeichen sind anders"

SC-Mannschaft 2010-11Hohe Hürde für die U23 des SV Eintracht Trier 05: Am zweiten Spieltag der Oberliga Südwest tritt der Aufsteiger bei einem der Titelfavoriten an: Am Donnerstag, ab 19.30 Uhr, muss das Team des Trainergespanns Bernhard Weis/Frank Thieltges im Stadion „Haag“ beim SC 07 Idar-Oberstein Farbe bekennen. Die Nahestädter haben in der vergangenen Saison einen guten vierten Platz belegt und peilen in ihrer Zielsetzung für die gerade begonnene Runde Rang eins bis fünf an.

Der Start verlief – trotz erheblicher Verletzungssorgen (unter anderem fallen Goalgetter Florian Herzog und Eric Wischang länger aus) – plangemäß: Der SC gewann Freitag dank der Treffer von Pierre Merkel und Kapitän Christoph Schmell mit 2:0 in Hauenstein.

Die U23 trennte sich Sonntag im Moselstadion 1:1 von den Sportfreunden Köllerbach. „Die Jungs haben sich gut aus der Affäre gezogen. Sie haben nach dem frühen Rückstand Moral bewiesen und darüber hinaus in der ersten Hälfte prima gespielt, ehe Köllerbach dann in der zweiten Hälfte stärker wurde“, lässt Coach Thieltges das Auftaktmatch noch einmal Revue passieren.

Vom 2:4 gegen die Idar-Obersteiner zu Beginn der Vorbereitung lässt sich der SVE-Trainer nicht beeindrucken: „Jetzt sind die Vorzeichen anders.“ Thieltges beobachtete das Team des früheren Kaiserslauterer Profis und Ex-Nachwuchstrainers Michael Dusek beim 2:0 in Hauenstein – und hat „Schwachstellen ausgemacht, wo wir sie knacken können“.

Im Idarer Haag trat vor gut drei Jahren noch die erste Mannschaft der Eintracht an – und verlor mit 1:2. Positiv ist den Trierer Anhängern damals sicher die Fußballbegeisterung in der Nahestadt in Erinnerung geblieben. Nach wie vor zieht der SC mit am meisten Fans in der Oberliga an.

Seine vorläufige Hochphase erlebte der von ortsansässigen Schmuck- und Diamanthändlern maßgeblich geförderte Verein in den späten neunziger Jahren und Anfang dieses Jahrtausends:  1989 schaffte der SC Idar-Oberstein den Aufstieg in die Bezirksliga. 1992 ging es in die Landesliga, 1994 folgte der Verbandsliga-Aufstieg und 1995 der Sprung in die Oberliga Südwest. 1999 durfte sogar der Aufstieg in die damals noch drittklassige Regionalliga West/Südwest bejubelt werden. Außerdem wurde der südwestdeutsche Pokalsieg 1998 errungen. Im Erstrundenspiel um den DFB-Pokal gegen Arminia Bielefeld (0:1) kamen 5000 Zuschauer in den Haag. Immer wieder wurde und wird der SC von prominenten Coaches betreut. Die ersten Aufstiege gab es unter dem 1966er Vizeweltmeister Lothar Emmerich, später folgte ihm Michael Dusek, ehe dieser zum FCK wechselte. Aus der Regionalliga stieg man postwendend wieder ab (nicht ohne aber im Gastspiel im Moselstadion unter dem damaligen Trainer Erwin Berg mit 1:0 gewonnen zu haben…), 2005 folgte der bittere Abstieg aus der Oberliga, in der man zwei Jahre verbleiben musste. Seit dem Wiederaufstieg 2007 haben sich die Schmuckstädter kontinuierlich gesteigert. Die Regionalliga-Lizenz soll diesmal dem Vernehmen nach übrigens vorsichtshalber beantragt werden…

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]