powered by deepgrey

Auf Tuchfühlung

Die Voraussetzungen waren klar: Nachdem Bad Breisig völlig überraschend zuhause gegen Badem verloren hatte, konnten unsere Jungs mit einem Dreier den Abstand zum Tabellenführer auf Schlagweite reduzieren. Und sie haben ihre Chance genutzt.
An diesem Spätsonntag ist auf dem Eintracht-Gelände einiges in Aufregung. Die Entlassung von Chef-Trainer Basler sorgt für viel Gesprächsstoff in den Reihen der Eintracht-Fans. Einer der Protagonisten bleibt aber gewohnt gelassen: Trainer Reinhold Breu scheint nach außen hin völlig unbeeindruckt von den Spekulationen um seine Person. Er stellt seine Mannschaft nach bewährtem Muster souverän ein: Disziplin, Ordnung sind die Begriffe, die in der Vorbesprechung der Partie am häufigsten zu hören sind. Und seine Jungs haben gut zugehört. Sofort mit Spielbeginn legen die Nachwuchskicker los wie die Feuerwehr, erarbeiten sich gegen das Abwehrbollwerk aus Engers Chancen um Chancen. In der 25. Minute werden die Bemühungen der Einheimischen belohnt. Einen weiten Einwurf von Makiadi versucht der gegnerische Torwart mit einer Hand zu entschärfen, verschätzt sich und Brandscheid drückt das Leder über die Linie. Trier erarbeitet sich weiter viele Chancen. So in der 39. Minute, als nach einem ruhigen Aufbauspiel in den Abwehrreihen plötzlich über Bidon die Post abgeht. Er passt auf Makiadi, dieser legt quer auf Ting, der mit einem fulminanten Schuss nur den Pfosten trifft. Brandscheid versemmelt den Abpraller.
Mit einem guten Gefühl geht man in die Kabinen. Nach dem Wechsel zeigt sich, warum Engers in der Tabelle oben mitspielt. Aus einer kompakten Abwehr heraus versteht es der Gegner, unsere Jungs ein ums andere Mal in Verlegenheit zu bringen. Trotzdem steht die Mannschaft weiterhin gut. Umso mehr verwundert der Gegentreffer. In der Vorwärtsbewegung wird der Ball vertändelt. Beim Versuch den folgenden Schuss eines Engerser Stürmers zu klären verursacht Kühne einen Querschläger, der vom guten Torwart Kronholm nicht mehr zu entschärfen ist.
Doch in der Schlussphase zeigt die Truppe wieder einmal, was in ihr steckt. Niemals aufsteckend und vom überragenden Erwin Bradasch immer wieder nach vorne getrieben, drängt die Mannschaft auf den verdienten Siegtreffer. Als die Hoffnungen schwinden, ergibt sich eine finale Chance mit einem Freistoß in 18 Meter Entfernung zentral vorm gegnerischen Gehäuse. Bradasch nimmt Maß und zirkelt die Kugel gekonnt in die rechte obere Torecke. Damit haben sich die Jungs für eine überdurchschnittliche Leistung selbst belohnt. Mit jetzt drei Punkten Rückstand und der direkten Begegnung gegen den Tabellenführer vor der Brust jetzt wieder alles möglich.

Tor: Kenneth Kronholm

Abwehr: Kühne Johannes Max Bachl-Staudinger Fabian Mohsmann
Pascal Orth

Mittelfeld: Michael Krempchen Sebastian Ting Julian Bidon
Erwin Bradasch

Angriff: Jan Brandscheid (80. Xavier Alsina) Matondo Makiadi

Kader: Sebastian Dahm(ET) Philipp Herz, Michael Löber
Jon Becker

Tore:
1:0 25 . Min. Jan Brandscheid
1:1 79 . Min. Kühne Johannes
2:1 90 . Min. Erwin Bradasch

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]