powered by deepgrey

Bei den Geißböcken fehlte der Büffel

Das Internetmagazin www.16vor.de leitet seinen Artikel wie folgt ein: „(…)Die rheinische Woche endete für Fußball-Regionalligist Eintracht Trier mit einer weiteren Auswärtsniederlage: Nach dem 1:2 bei Fortuna Düsseldorf II und dem 3:2 im Moselstadion gegen den Bonner SC setzte es für die Mannschaft von Cheftrainer Mario Basler am Samstag Nachmittag ein völlig verdientes 0:3 (0:1) beim 1. FC Köln II. Damit hat es die Eintracht erneut verpasst, sich die Tabellenspitze zu sichern (…)“

Der Trierische Volksfreund thematisiert das Fehlen von Angreifer Wilko Risser, der zum Länderspiel von Namibia gegen Swasland abgestellt werden musste: „(…)Gut 8200 Kilometer von der namibischen Hauptstadt entfernt hätte sein Brötchengeber liebend gerne von Beginn an auf seine Dienste zurückgegriffen. Eintracht Trier stand im Gastspiel beim 1. FC Köln II auf verlorenem Posten. Wohl auch, weil Risser nicht auf dem Feld stand. „Wilko ist bei uns vorne der Büffel. Er ackert ständig und gewinnt viele Kopfballduelle. Das hat uns gefehlt“, sagte Eintracht-Mittelfeldspieler Gustav Schulz nach der 0:3-Packung bei den Rheinländern (…)“

Mit den Folgen aus dem schwachen Auftritt beschäftigt sich der Wochenspiegel in seiner Online-Ausgabe www.wochenspiegellive.de: „(…)Konsequenz aus dem schwachen Eintracht-Auftritt: Mario Basler hat den freien Montag gestrichen und kündigte darüber hinaus noch weitere Übungseinheiten an: „Wir trainieren Montag, Dienstag und Mittwoch je zwei Mal.“

Einen Teil des Geschehens fasst der Kölner Stadt-Anzeiger so zusammen: „(…)Der zweite Durchgang begann wie der erste: Nach einer schönen Ballstafette über Temur und Kraus kam Kialka im Sechzehnmeterraum zum Schuss und erzielte bei seiner dritten Großchance das wichtige 2:0 (48.). Die Gäste durften danach lange auf den Anschlusstreffer hoffen, weil der FC keinen Konter erfolgreich abschließen konnte. Dann lupfte Temur den Ball zu Vunguidica, der vom ungestüm herauseilenden Kronholm zu Fall gebracht wurde. Kapitän Carsten Cullmann verwandelte den Elfmeter sicher (80.) (…)“

 

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]