powered by deepgrey

Duelle mit DFB-Frauen, Standard Lüttich, 1. FC Köln und Hoffenheim

Zahlreiche Hochkaräter warten auf die älteren Nachwuchsteams des SV Eintracht Trier 05 in der Sommervorbereitung. Zum wohl interessantesten Duell kommt es dabei am Samstag, 4. Juli, 17 Uhr, für die künftig von Frank Thieltges trainierten U17-Regionalligakicker.

Auf dem Gelände der Sportschule Bitburg geht es gegen die deutsche Frauen-Nationalmannschaft. Im weiteren Verlauf der Testphase geht es am 25. Juli in Knittelsheim bei Landau gegen den Karlsruher SC und tags darauf im Turnier im saarländischen Perl unter anderem gegen den 1. FC Saarbrücken und Alemannia Aachen. Weiteres Highlight für die U17 wird am 1. August das Gastspiel beim Nachwuchs des aktuellen belgischen Meisters Standard Lüttich sein.
Die weiterhin von Bernhard Weis trainierten U19-Junioren haben es in ihrer Vorbereitung gleich zwei Mal mit den Altersgenossen von Bundesligisten zu tun: Am Mittwoch, 22. Juli, geht es im Moselstadion gegen den 1. FC Köln. Am 25. Juli folgt der Vergleich mit der TSG 1899 Hoffenheim – Zeitpunkt und Ort sind hier noch offen.
Interessante Duelle wartet auch auf die von Nachwuchskoordinator Reinhold Breu gecoachten U23, die in der abgelaufenen Saison den direkten Wiederaufstieg in die Rheinlandliga gepackt hat: Einen ersten Vorgeschmack auf die neue Runde gibt es am Samstag, 4. Juli, 19 Uhr, wenn es in Lasel (Eifelkreis Bitburg-Prüm) gegen den künftigen Ligarivalen SV Mehring geht. Ehe am 15. August erstmals wieder um Rheinlandliga-Punkte gespielt wird, folgen Tests in Schleiweiler (11. Juli, 17.30 Uhr, Gegner noch offen), beim Neu-Bezirksligisten FSV Tarforst (17. Juli, 19 Uhr), beim Oberligisten SC Idar-Oberstein (19. Juli, 19.15 Uhr), beim A-Ligisten Fortuna Fell (22. Juli, Uhrzeit offen), beim frisch gebackenen Südwest-Verbandsligisten ATSV Wattenheim (25. Juli, 15 Uhr) – und eventuell am 1. August, 18 Uhr, gegen den Saarlandligisten SV Mettlach, trainiert vom Ex-Trierer Werner Weiß.
Verlassen werden die U23 Max Herres (kann studienbedingt nur noch einmal pro Woche trainieren und geht zurück zur SG Ruwertal) und Achmed Boussi, den es zum Luxemburger Erstligisten CS Grevenmacher zieht.

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]