powered by deepgrey

Mit Pauken und Trompeten die Eintracht unterstützen

Es wird kein Regionalliga-Spiel wie jedes andere sein, das Duell zwischen dem SV Eintracht Trier und dem 1. FC Kaiserslautern II – und das gleich aus mehrerlei Hinsicht…
Besonders ist die Anstoßzeit am Samstag: Bereits um 13.30 Uhr erfolgt der Anpfiff durch Schiedsrichter Arne Aarnink aus Nordhorn. Hintergrund ist der Bitte von Bayer Leverkusen II, früher zu spielen, damit man anschließend die Bundesliga-Elf noch im Berliner Olympiastadion im DFB-Pokal-Finale unterstützen kann. Da sämtliche Partien des letzten und vorletzten Regionalliga-Spieltages laut Statuten zeitgleich stattfinden müssen, war die Zustimmung aller 17 weiteren Klubs vonnöten.
Abschied nehmen heißt es im Lautern-Spiel für Ernst Ptak. Der Gastronom war 22 Jahre lang für das Catering im Moselstadion zuständig – und dabei “stets ein absolut zuverlässiger Geschäftspartner”, wie Geschäftsstellenleiter Dirk Jacobs unterstreicht.
Vor dem Anpfiff gibt es auch eine Ehrung für die U23 des SV Eintracht Trier 05, die am vergangenen Sonntag den direkten Wiederaufstieg in die Rheinlandliga perfekt gemacht hat.
“Laut gegen Lautern” heißt die Aktion, die das Südwestderby begleitet. Der SVE hatte Jugendteams aus der Region aufgerufen, die Basler-Elf im letzten Heimspiel lautstark zu unterstützen. Ein Dutzend Mannschaften hat sich angemeldet und will die Blau-Schwarz-Weißen buchstäblichen mit Pauken und Trompeten (oder mit Trommeln) anfeuern.
Die Einlaufteams am Samstag sind die F-Jugenden der JSG Riol/Longuich/Fell und der JSG Zerf/Greimerath.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]