powered by deepgrey

“Zeitweise ging es ganz schön zur Sache”

Der eher schwache Auftritt des SV Eintracht Trier 05 im Regionalliga-Heimspiel am Freitag gegen die Sportfreunde Lotte (0:2) hat auch in den Medien seinen entsprechenden Niederschlag gefunden…
Das Trierer Internetmagazin www.16.vor.de schreibt: “(…)An den Fans hat es nicht gelegen. Während auf der Haupttribüne schon geschimpft wurde, feuerten die treusten Anhänger auf der Gegengerade ihre Mannschaft noch prächtig an. Doch angesichts zahlloser Fehlpässe und Querschläger, mangelnder Ideen im Spielaufbau und mangelnden Einsatzwillens einiger Akteure verstummten sie Mitte der zweiten Halbzeit. Erst als die Spieler nach Abpfiff zu ihnen kamen, um sich zu bedanken (oder zu entschuldigen), intonierten sie wieder Sprechgesänge:
´Aufwachen, aufwachen` (…)”
Ähnlich sieht es der Trierische Volksfreund: “(…): Die Luft scheint bei der Eintracht endgültig raus zu sein. 48 Stunden nach der 0:4-Niederlage bei Borussia Dortmund II gab es auch gegen Lotte eine Schlappe. Erneut blieb Trier ohne eigenen Treffer, obwohl Chancen da waren. Lange Zeit jedoch spielte die Eintracht überhaupt nicht konstruktiv genug nach vorne (…)”
Mit den Geschehnissen nach der Partie in der Pressekonferenz befasst sich www.wochenspiegellive.de: “(…)Angesprochen auf die Leistung seiner Mannschaft erklärte Basler nach dem Spiel: ´Das war Katastrophenfußball´. Dem widersprach sein Pendant auf Lotter Seite, Maik Walpurgis: `Wir haben fußballerisch ein gutes Spiel gesehen`, analysierte der Coach die 90 Minuten. Dafür erntete er lautes Gelächter von den anwesenden Gästen. Am Ende blieb die Erkenntnis: `Meine Mannschaft hat heute ohne Leidenschaft gespielt. Von Profis und bei der Eintracht spielen nur Profis, kann man erwarten, dass sie kämpfen, Spaß haben und mit Leidenschaft spielen. Die Leute zahlen schließlich Geld und haben das Recht etwas geboten zu bekommen`, beendete der Eintracht-Coach die Pressekonferenz (…)“
Aus Sicht der Sportfreunde Lotte berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung wie folgt: “(…)Der 2:0-Auswärtssieg bei Eintracht Trier hat bei den Sportfreunden Lotte Spuren hinterlassen. Gleich vier Spieler gingen angeschlagen aus der Partie, die zeitweise recht rustikal geführt wurde. `Ich hatte den Eindruck, dass Trier nach der 0:4-Niederlage in Dortmund mächtig Dampf bekommen hatte. Zeitweise ging es doch ganz schön zur Sache`, sagte Trainer Maik Walpurgis (…)”
Die Website der Sportfreunde beginnt ihren Artikel wie folgt: “(…)Die weite Fahrt in den Südwesten Deutschlands hatte sich zum ersten Mal gelohnt. In einer schnellen und von beiden Seiten offensiv geführten Partie kamen die Sportfreunde Lotte zu einem verdienten 2:0-Erfolg über den SV Eintracht Trier, nachdem schon im Hinspiel das Team von SVE-Trainer Mario Basler mit 3:5 den Kürzeren zog. Dauerregen und rutschiger Spieluntergrund erschwerten die sehenswerte Partie (…)”

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]