powered by deepgrey

Noch 1 Sieg bis zu Glückseligkeit

Die Ausgangslage ist klar: gewinnt Eintracht Trier am Samstag, 24. Mai (Achtung: Anstoß ist bereits um 14h30! ) gegen die SG Eintracht Bad Kreuznach, dann hat man sich bereits einen Spieltag vor Saisonende für die neue Regionalliga qualifiziert.

Der Wonnemonat Mai war in der jüngeren Vergangenheit für Spieler, Trainer, Funktionäre und Fans kein Grund für überschwenglichen Jubel. Man erinnere sich nur an
Mai 2005:  Eintracht Trier spielt am letzten Spieltag der 2. Bundesliga beim 1. FC Saarbrücken 1:1 Unentschieden und steigt am Ende auf Grund eines einzigen nicht erzielten Tores in der komplett Spielzeit in die 3. Liga ab
Mai 2006: Eine, mehr oder weniger, neuformierte und junge Trierer Mannschaft tut sich von Beginn an schwer, in der Regionalliga Süd Fuß zu fassen. Am Ende fehlte diesmal 1 Punkt um wenigstens den Klassenerhalt zu bewerkstelligen.
Mai 2007: Der Wunsch, gleich wieder aufzusteigen, ist bereits kurz nach der Winterpause zu Ende geträumt. Am Ende belegt die Trierer Mannschaft mit 22 Punkten Rückstand auf den Aufsteiger aus Oggersheim Platz 5

Nun soll es endlich besser werden!
Denn im [u]Mai 2008 [/u]liegt Eintracht Trier auf Platz 2 der Oberliga Südwest. Mit 2 Punkten Vorsprung auf den ersten Nicht-Quali-Platz. Jedoch treffen am kommende Wochenende mit dem 1. FC Saarbrücken (3.) und Wormatia Worms (5.) zwei direkte Konkurrenten aufeinander. Egal wie dieses Spiel endet: der Eintracht genügt ein Heimsieg gegen den Tabellen-Vorletzten aus Bad Kreuznach.
Die Nahestädter konnten zwar in den letzten 15 Spielen, auch durch den Verlust von gleich 10 Akteuren in der Winterpause, keinen Sieg einfahren. Aber doch dürfte die Partie der beiden Namensvettern für die Eintracht aus Trier, die in den letzten 6 Spielen keine Niederlage einstecken musste, kein Selbstläufer werden. Um so mehr ist für die Spieler der Eintracht die Unterstützung von den Rängen notwendig. Also die Bitte: kommen [b]SIE [/b]am Samstag ins Moselstadion! Helfen auch [b]SIE [/b]mit, die Eintracht wieder ein Stück weit näher an den überregionalen Fußball zu bringen. Und feiern [b]SIE [/b]dann mit, wenn um 16h15 (hoffentlich) die Qualifikation zur Regionalliga gepackt ist.
Denn nicht nur Triers sportlicher Leiter, Werner Kartz, findet: „Es gibt nichts Schöneres, als bei einem Heimspiel die Quali zu feiern!“

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]