powered by deepgrey

Trier feiert! Eintracht qualifiziert sich für die neue Regionalliga

Vor 3640 Zuschauern im Moselstadion gewinnt Eintracht Trier mit 5:0 (3:0) gegen Eintracht Bad Kreuznach und qualifiziert sich mit diesem Erfolg bereits einen Spieltag vor Saisonende für die neue Regionalliga.

Es sind noch wenige Minuten zu spielen, als Stadionsprecher Peter Pries die seit Spielbeginn euphorischen Fans im Stadion bittet, nach Schlusspfiff nicht das Spielfeld des Moselstadions zu stürmen. Dennoch werden im Innenraum bereits vorsorglich alle beweglichen Gegenstände in Sicherheit gebracht während sich die Trierer Ersatzspieler, Betreuer und das Trainer-Gespann bereits das “Aufstiegs”-Shirt überstreifen, Bierglaser in die Hand nehmen und sich Schulter an Schulter an der Außenlinie positionieren. Dann hat der gut leitende Schiedsrichter Schmitt (Ludweiler) ein Einsehen und pfeift die einseitige Begegnung ab. Nach Jahren voller Rückschläge und Enttäuschungen haben die Trierer Spieler die in sie gesetzten Erwartungen und Hoffnungen erfüllt: der SVE ist bereits für die neue Regionalliga qualifiziert!

Im Augenblick des Erfolges sinken einige Spieler auf den Boden, andere stehen mit Tränen in den Augen auf den Rasen wähend wiederum andere sich dem kollektiven Freudenjubel ergeben. Auch auf den Rängen herrschte, wie in den zuvor abgelaufenen 90 Spielminuten, Jubel pur. Die Sicherheitskräfte hatten ebenfalls ein Einsehen und öffneten die Tore zum Innenraum um Hunderten von Fans doch die Möglichkeit zu geben, gemeinsam mit den Spielern, den Erfolg friedlich zu feiern.
Dieses sollte sich später, als die Trierer Spieler sich vom Balkon des Sportamtes ihren Anhängern päsentieren, fortsetzen und wohl erst in den frühen Morgenstunden ein Ende gefunden haben.

Das Spiel ist schnell erzählt: gegen die wacker kämpfende Rumpfelf aus Bad Kreuznach , bei denen Marcel Berg frühzeitig mit Verdacht auf einen Kreuzbandriss ausfallen sollte (10.), nahm die Eintracht von Beginn an das Zepter in die Hand und ging nach einer Flanke von Lars Schäfer durch den 13. Saisontreffer von Holm Hentschke mit 1:0 in Führung. Dieser Treffer sollte der Trierer Elf noch mehr Sicherheit geben. Nach knapp einer halben Stunde Spielzeit konnte Kapitän Thorsten Wittek die optische Überlegenheit in einen weiteren Treffer ummünzen. Er nahm im Mittelfeld den Ball an, lief Richtung Strafraum der Gäste wo er sich gegen 3 Gegenspieler mit Glück und Können durchsetzen konnte und mit einem gefühlvollen Lupfer in den Winkel für die beruhigende 2:0 Führung sorgen sollte (27.). Spätestens zu diesem Zeitpunkt entpuppte sich das Moselstadion zu einem Tollhaus was für Trainer Werner Weiss der Anlass war, später von einer “Weltklasse”-Leistung der Fans zu sprechen die in der Partie der 12. Mann gewesen seien. Als nur wenige Minuten später Christian Müller, nach schönem Zuspiel von Wittek, Bad Kreuznachs Torhüter Czyzewski mit einem platzierten Schuss ins kurze Eck, keine Abwehrchance ließ, waren endgültig alle Weichen für den Eintracht-Sieg gestellt (34.).
In der 2. Halbzeit vergab die Eintracht weitere gute Gegelenheiten, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. So dauerte es bis zur 67. Minute ehe wiederum Christian Müller, im Anschluss an eine Flanke von Lars Schäfer, für den nächsten Trierer Treffer sorgen sollte. Den Schlusspunkt in der Partie setze Sebastian Hartung der per Elfmeter (Foul an Christian Müller) seinem 1. Saisontreffer erzielen konnte (79.). Die restlichen Minuten dienten dann nur noch als Einstimmung auf die folgenden Feierlichkeiten.

Das Internet-Team von Eintracht Trier gratuliert ganz herzlich den Spielern, Trainer und Betreuern und wünscht viel Erfolg beim Erreichen des letzten Saisonzieles: der Gewinn des Rheinland-Pokals.

[url=http://www.youtube.com/watch?v=_A0a0ZdwgQE]Spielbericht (VIDEO) (Link zu www.youtube.com)[/url]

SV Eintracht Trier 05:
Schneider (76. Miletic) – Dingels (55. Kühne), Lacroix, Malchow, D. Müller (60. Krause) – Rakic, Hartung, Schäfer, Wittek – Hentschke, C. Müller

Eintracht Bad Kreuznach:
Czyzewski – Kiefer, Kuba, Berg (10. Ceylan), Gras, Mulaj (42. Bonsanga), Emirosanoglu, Jung (63. Stanczyk), Hulsey, Wiese, Krick

Schiedsrichter: Klaus-Peter Schmitt (Ludweiler)

Zuschauer: 3640

Tore: 1:0 Hentschke (12.), 2:0 Wittek (27.), C. Müller (34.), C. Müller (67.), Hartung (79.)

gelbe Karten: ./. – Emirosanoglu
Stimmen zum Spiel Eintracht Trier gegen Eintracht Bad Kreuznach

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]