powered by deepgrey

Saarland-Wochen gehen bereits morgen weiter…

Nur 4 Tage nach der unnötigen Niederlage gegen den 1. FC Saarbrücken hat Eintracht Trier bereits wieder die nächste Partie im Blickfeld: Am Mittwochabend (19h00) gastiert der blau-schwarz-weiße Tross bei den Sportfreunden in Köllerbach.

Momentan rangiert das Team von Trainer Jörg Nehren, als ehemaliger Spieler von Eintracht Trier vielen hier noch bestens bekannt, auf Tabellenplatz 15; jedoch mit bereits 9 Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Nehren übernahm in der Winterpause das Amt von Markus Kneip. Unter seiner Leitung gelang dem Team aus dem Vorort von Püttlingen jedoch erst 1 Sieg (gegen Mechtersheim), dazu stehen noch 3 Unentschieden und 2 Niederlagen (Saarbrücken, Kaiserslautern) zu Buche.

Im Multi-Kulti-Team von Köllerbach (Spieler aus 8 verschiedenen Nationen kamen in dieser Saison bereits zum Einsatz) setzt man vorrangig auf Erfahrung. Gleich 4 Spieler hatten in der letzten Partie gegen TuS Mechtersheim (das Spiel am letzten Wochenende gegen Homburg fiel auf Grund der schlechten Platzverhältnisse aus) die 30-iger Grenze, was das Alter angeht, bereits deutlich überschritten: neben dem mit 40-Jahren nach dem Hasborner Spielertrainer Rohrbacher zweitältesten Feldspieler der Liga, Melori Bigvava (Ex-Elversberg) hatte man ferner noch Abadzadze (35 Jahre), Czermurzynski (36) und dem Ex-Bundesliga-Profi Jörg Reeb (36) auf dem Rasen.
Besonderes Augenmerk muss das Team von Werner Weiss auf den Top-Torschützen der SFK, den 29-jährigen Davit Bahktadze, richten, der es bereits auf 12 Tore, somit mehr als 1/3 aller Köllerbach Treffer, bringt.

Nach der Trierer Niederlage gegen den 1. FC Saarbrücken steht Eintracht Trier gegen Köllerbach unter Zugzwang. Will man doch den Vorsprung auf die nachfolgenden Teams weiter behaupten, wenn möglich sogar ausbauen. Für SVE-Coach Weiss ist es dabei eher ein Vorteil, bereits so kurz nach der Niederlage gegen den FCS, wieder antreten zu können. So, so Weiss, bekäme man, mit Blick auf das Spiel im Saarland gerichtet, die Niederlage gegen Saarbrücken am schnellsten wieder aus den Köpfen der Spieler heraus.
Nach zuletzt 2 Niederlage wäre es somit wieder an der Zeit, endlich wieder einen Auswärtssieg zu landen. Datiert doch der letzte bereits Mitte November 2007 als man in Bad Kreuznach mit 2:0 die Oberhand behalten konnte.

Spielort:
Endgültig geklärt ist nach dem Spiel gegen Saarbrücken auch die Frage des Spielorts. Die Partie findet, wie ursprünglich geplant , am Mittwochabend auf dem Kunstrasenplatz in Püttlingen-Köllerbach statt (Anstoß 19h00)

Schiedsrichter:
Als Unparteiischer der Partie wurde Jochen Braun (Eschbach) bestimmt. Braun, der ebenfalls in der Bundesliga als Linienrichter fungiert, leitete in dieser Spielzeit fünf Spiele, darunter auch den 4:1 Erfolg von Köllerbach bei TuS Mayen. Eintracht Trier hatte es dagegen in dieser Saison noch nicht mit ihm zu tun, aber in der vergangenen Saison trat er jeweils als Leiter der Partien in Homburg (2:3 Niederlage) und Hasborn (2:0 Sieg) auf.

Verletzte im Eintracht-Kader:
Auf jeden Fall verzichten muss Eintracht Trier beim Gastspiel im Saarland auf die Langzeitverletzten Erwin Bradasch (Wadenbeinbruch, Bänderrisse) und Andreas Hesslein.
Dagegen gehört Dominik Müller wahrscheinlich zumindest zum Kader des SVE. Müller hatte sich beim Einsatz im Rheinlandliga-Derby beim FSV Salmrohr am Sonntag eine Prellung am Fuß zugezogen. Erst nach dem abschließenden Training heute nachmittag entscheidet sich seine Einsatzmöglichkeit.

Hinspiel:
Ende September 2007 konnte der diesjährige Oberliga-Aufsteiger im Hinspiel beim 2:2 einen Punkt aus dem Moselstadion entführen. Die Eintracht geriet in dieser Partie vor 1935 Zuschauer nach Treffern von Bakhtadze (42.) und Morabit (79.) gegen das Team des damaligen Köllberbacher Trainers Markus Kneip gleich 2x in Rückstand. Thorsten Wittek (53.) und der eingewechselte Malick Traore (83.) konnten nach zuvor vielen vergebenen Chancen die Gegentreffer egalisieren und sorgten so zumindest für einen Punkt gegen den damaligen Tabellen-Vorletzten aus dem Saarland.

Berichterstattung:
Internet: Wie gewohnt werden wir auch aus Köllerbach wieder einen Internet-Liveticker zur Verfügung stellen.
Radio: Aber auch über das Radio werden die Anhänger des SVE live über die Geschehnisse in Köllerbach informiert werden: der Eintracht-Partner ´Antenne West´ wird sich jeweils kurz vor dem Spiel, vor der Halbzeit und vor Spielende live vor Ort melden. Dazu erfolgen selbstverständlich immer dann Einblendungen in das laufende Programm, sobald ein Tor fällt oder etwas besonderes geschieht.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]