powered by deepgrey

Drei Spiele – drei Siege: der SVE ist wieder da!

Eintracht Trier gewinnt am Abend in einem hart umkämpften Spiel nach Toren von Andreas Hesslein (24.) und Stefan Malchow (70.) vor 1680 Zuschauen mit 2:1 (1:1) gegen den SC Hauenstein. Alles in allem ein verdienter Sieg, der allerdings in der Schlussphase nochmals in Gefahr geriet.

Der Hauensteiner Wolfgang Flick – aufgrund seiner Körpermaße der personifizierte Schrecken einer jeden Oberliga-Abwehr – dürfte auch bei dem ein oder anderen SVE-Akteur einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Ihm war es zu verdanken, dass Eintracht Trier in der Schlussphase eines Spiels, das die Elf von Trainer Werner Weiss größtenteils im Griff hatte noch mal in Wanken geriet.

Eintracht Trier erwischte den besseren Start und dominierte die erste Hälfte. Allerdings sprang lediglich ein Tor durch Andreas Hesslein in der 24. Minute heraus, der den Hauensteiner Torwart Ronny Fahr per Kopf überwandt. Bradasch, Müller und Hentschke scheiterten in der Folge im Abschluß. Als alles schon auf den Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Siegwart wartete, dann aus dem Nichts der Ausgleich: natürlich Flick staubte nach einer Unsicherheit im Trierer Deckungsverbund zum 1:1 ab (43. Minute).

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Trier übernahm das Kommando und drängte auf den Sieg, doch Hentschke, Schottes, Müller und Hesslein scheitern mehrfach. Dann in der 70. Minute die Erlösung: Stefan Malchow, der auf seiner neuen Position in der Innenverteidigung aufblühte und zum besten Mann des Spiels avancierte, trifft zum 2:1 für Trier. Nach einer Standardsituation taucht Malchow vor dem Hauensteiner Schlußmann auf und vollstreckt eiskalt.

Im Anschluß an den Führungstreffer kam Hauenstein auf und erarbeitete sich seinerseits Chancen. Vor allem Wolfgang Flick sorgte immer wieder bei langen Bällen für Gefahr im Eintracht-Strafraum. Jedoch verteidigte die Eintracht verbissen und brachte den insgesamt verdienten ersten Heimsieg mit Glück und Geschick nach Hause.

Am kommenden Samstag steht bereits das nächste Heimspiel an. Um 18.00 Uhr ist der SC Idar-Oberstein zu Gast im Moselstadion. Der SVE hofft auch diesmal auf die grandiose Unterstützung durch die Fans und auf den zweiten Heimdreier dieser Saison.

Eintracht Trier:
Schneider – Rakic, Hesslein, Malchow, Schäfer – Schottes, Hartung, Bradasch, Wittek (60. Milak) – Hentschke (74. Traore), C. Müller (89. Krempchen)

Tore:
1:0 Hesslein (24.), 1:1 Flick (43.), 2:1 Malchow (70.)

Zuschauer: 1.680

Schiedsrichter: Sascha Siegwart

Stimmen zum Spiel SV Eintracht Trier 05 : SC Hauenstein

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]