powered by deepgrey

Nachlegen um jeden Preis

Nach dem Sieg vom vergangenen Mittwoch gegen Hauenstein steht am Samstag um 18.00 Uhr das zweite Heimspiel der Saison gegen den SC Idar-Oberstein an. Die Nahestädter stehen nach 3 Partien noch ohne Punkte da, während der SVE mit einem weiteren Dreier sich ganz oben in der Tabelle etablieren will.

Der SC Idar-Oberstein – jedem etwas älteren Eintracht-Fan fällt hier sofort jene denkwürdige wie peinliche 0:1-Niederlage der Regionalliga-Saison 1999/2000 ein, als damals wie heute Eintracht Trier als Favorit ins Spiel ging und vom Underdog aus Idar-Oberstein düpiert wurde. Die Vorraussetzungen sind heuer ähnlich: der SC I-O hat sich als Aufsteiger den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt, während für Trier nur die Qualifikation zur neuen Regionalliga zählt. Zudem reist der Liga-Neuling mit drei Niederlagen im Gepäck an, wogegen die Eintracht nach 3 Spielen mit 9 Punkten die Maximalausbeute erreicht hat.

Damit sich die Geschichte nicht wiederholt, hat Trainer Werner Weiss seine Jungs auf das kommende Heimspiel richtig eingestellt: “Wir wollen unbedingt nachlegen und gegen Idar-Oberstein alles dran setzen, auch dieses Spiel zu gewinnen. Das geht auch diesmal wieder nur über bedingungslosen Einsatz und Laufbereitschaft. Auf keinen Fall werden wir sie unterschätzen.” Nachdem in der Schlussphase gegen Hauenstein teilweise die Ordnung etwas verloren gegangen war und es noch mal spannend wurde, will die Mannschaft diesmal keine Zweifel aufkommen lassen und durch eine bessere Chancenverwertung und konsequenteres Defensivverhalten versuchen, dem Gegner möglichst früh den Zahn zu ziehen. Denn alles andere als ein klarer Heimsieg wäre nach dem gelungenen Saisonstart eine Enttäuschung.

Personell stehen die wiedergenesenen Michael Dingels und Dominik Müller wieder zur Verfügung. Der Einsatz von Kevin Lacroix (Muskelverhärtung in der Wade) ist bisher noch unklar. Wer letzten Endes für Trier in der Startelf stehen wird, entscheidet sich kurzfristig. Doch egal wer aufläuft: die Mannschaft wird alles versuchen, die bisherigen positiven Ergebnisse zu bestätigen und mit einem Sieg einen weiteren Schritt in Richtung Regionalliga-Quali zu tun.

Anpfiff der Partie ist um 18.00 Uhr.

Nullfünf ab 15.00 Uhr geöffnet!
Die Vereinskgaststätte “Null Fünf” ist bereits ab 15.00 Uhr geöffnet. Auf der Großbildleinwand werden die Partien der 1. Bundesliga live übertragen. Der Eintritt ins Moselstadion und ins “Null Fünf” ist nur mit einer gültigen Karte für das Eintracht-Heimspiel möglich, die Hauptkasse in der Zeughausstraße öffnet daher schon um 15.00 Uhr.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]