powered by deepgrey

Trierer Jugendstil erfolgreich

Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2. Hälfte gewinnt Eintracht Trier mit 4:0 (0:0) gegen TuS Mechtersheim. Vor 750 Zuschauern erzielten Thomas Boden, Emin Ismaili, Christian Müller und Timo Schlabach die Tore.

Endlich wieder Tore im Moselstadion: Mit einer Gala-Vorstellung gegen einen zugegebenermaßen schwachen Gegner feierte Eintracht Trier einen hochverdienten Heimsieg. Die junge Mannschaft von Trainer Werner Kartz trat dabei mit Leidenschaft und als geschlossene Einheit auf, und fand über den Kampf ins Spiel. Die defensiv eingestellten Gäste machten dennoch der mit zahlreichen A-Jugendlichen angetretenen Mannschaft das Leben in der ersten Halbzeit schwer. Die Eintracht dominierte dennoch das Geschehen und hätte bereits zur Pause in Führung gehen müssen. Doch die agilen Herz und Ismaili, die auf der linken Seite einen regelrechten Offensivwirbel entfachten, scheiterten im Abschluß. Mechtersheim konnte sich bis auf einen Distanzschuss durch Hornig keine Chancen aus dem Spielverlauf herausarbeiten. Die SVE-Viererkette mit dem sehr starken Johannes Kühne, den Routiniers Andy Saur und Thomas Boden, sowie Philipp Herz stand an diesem Abend sehr sicher.

In den zweiten 45 Minuten drückte die Eintracht weiter aufs Tempo und bot 750 Zuschauern totalen Offensivfussball mit herrlichen Kombinationen. Mechtersheim wurde immer schwächer und wurde von den Nullfünfern förmlich überrannt. So war das 1:0 durch Thomas Boden in der 60.Minute längst überfällig: Nach einer Standardsituation drückte der Verteidiger den Ball über die Linie. Emin Ismaili krönte seine klasse Leistung in der 71. Minute durch das vorentscheidende 2:0. Danach brachen die Gäste aus Mechtersheim völlig ein und die eingewechselten Christian Müller (75.) und Timo Schlabach (80.), die ebenfalls einen sehr starken Eindruck hinterließen, schraubten das Ergebnis auf 4:0. Michael Krempchen und Markus Schottes leisteten hierbei die sehenswerte Vorarbeit. Eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters, der in der 90. Minute auf eine Schwalbe eines Mechtersheimer Stürmers hereinfiel, Kühne mit Gelb-Rot vom Platz schickte und auf Elfmeter entschied, brachte dem an diesem Abend nicht geprüften Torwart Uli Schneider die Gelegenheit sich auszuzeichnen: Schneider hatte die Ecke geahnt und hielt gegen Brill.

Eintracht Trier zeigte eine überzeugende Leistung im Heimspiel gegen einen Abstiegskandidaten. Gerade die jungen Spieler ließen ihr Talent aufblitzen und bildeten mit den Routiniers wie Boden, Saur und den eingewechselten Schlabach und Wittek eine schlagkräftige Einheit. Der 4:0-Erfolg war die richtige Antwort auf das schwache Spiel in Bad Kreuznach und lässt hoffen, dass die verkorkste Saison noch ein positives Ende nimmt: mit dem Sieg im Rheinlandpokalfinale am 07.06.07 in Kruft gegen die TuS Oberwinter.

Eintracht Trier: Schneider – Herz, Boden, Saur, Kühne – Novacic, Schottes, Krempchen, Ismaili (84. Wittek) – Traore (65. Schlabach), Fuhs (46. Müller)

Tore: 1:0 Boden (60.), 2:0 Ismaili (71.), 3:0 Müller (75.), 4:0 Schlabach (80.)

Besondere Vorkommnisse: Schneider hält Foulelfmeter (90.)

Schiedsrichter: Seiler (Hausbach)

Zuschauer: 750

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]