powered by deepgrey

4 Tore in 11 Minuten

Am Nachmittag trennten sich Borussia Neunkirchen und Eintracht Trier mit 2-2.

Werner Kartz änderte die Aufstellung gegenüber dem Spiel gegen den FC Homburg auf drei Positionen. Für Torhüter Felix Hörrlein stand Ullrich Schneider zwischen den Pfosten, Traore und Ismaili ersetzten Fuhs und Förg. Bei sommerlichen Temperaturen sahen die 535 Zuschauer (darunter ca. 100 aus Trier) zunächst einen müden Kick in dem sich beide Teams neutralisierten und keine nennenswerten Chancen zuließen. In der 9. und 12. Minute tauchte Bucher zwei Mal gefährlich vor dem Trierer Tor auf, konnte den Ball aber nicht in dem selbigen unterbringen. Ebenso erging es Emin Ismaili in der 27. Minute, der mit seinem Schuss an Neunkirchens Schlussmann Purket scheiterte und Malik Traore (29. Minute), der knapp am Winkel vorbei köpfte. So ging es mit einem 0-0 in die Pause und Werner Kartz brachte für die zweite Hälfte Markus Schottes für Denis Novacic.
In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein gutes und spannendes Oberliga-Spiel mit etlichen Torchancen auf beiden Seiten. Nach 55 Minuten eine Riesenchance für die Eintracht, als so ziemlich jeder mal auf das Tor von Purket schießen durfte und letztendlich Andreas Saur den Ball aus 3 Metern über den Kasten beförderte. Im Anschluss hatte Neunkirchen wieder bessere Möglichkeiten, aber Ulrich Schneider sorgte mit guten Paraden dafür, dass die Null hinten stand. In der 64. Minute dann das 1-0 für die Eintracht, Thorsten Wittek behauptete nach einem schönen Pass von Schottes in die Gasse den Ball gegen seinen Gegenspieler und vollendete dann mit einem Linksschuss in die linke Ecke.
Nur vier Minuten später setzte sich Traore auf dem linken Flügel durch und legte den Ball von der Grundlinie zurück auf Markus Schottes. Dessen Schuss wurde zunächst noch abgeblockt, aber Ismaili verwandelte den Nachschuss zur 2-0 Führung. Im direkten Gegenzug traf Schumacher mit einem Sonntagsschuss vom 16er-Eck in den Winkel, nur noch 2-1 aus Trierer Sicht. Wiederum nur sechs Minuten später taucht erneut Schumacher frei vor Schneider auf und gleicht zum 2-2 aus. Werner Kartz brachte in der Schlussviertelstunde noch Michael Krempchen für Grossert und Christian Adams für Wittek, aber nach vorne gelang der Eintracht nicht mehr viel.

Letztendlich trennen sich Borussia Neunkirchen und Eintracht Trier in einem munteren Spiel gerecht mit 2-2.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]