powered by deepgrey

Spielbericht: 3:3 im Topspiel – SVE hält Verfolger Waldalgesheim auf Distanz

Im Topspiel der Nordstaffel trennt sich Eintracht-Trier von Alemannia Waldalgesheim mit 3:3-Unentschieden. Nach Toren von Sven König und Dominik Kinscher führte der SVE zur Pause mit 2:0. Im zweiten Abschnitt drehten die Gastgeber die Partie und gingen nach 76 Minuten mit 3:2 in Front. In der Schlussphase sicherte Christopher Bibaku mit seinem fünften Saisontor den Moselstädtern den Punktgewinn.

In der fünften Minute die erste gefährliche Möglichkeit im Spiel, SVA-Akteur Michael Widera schlenzte den Ball knapp am Tor vorbei (5.). Zwei Minuten später ging der SVE in Führung: Nach einem Zuspiel von Yannick Debrah vollendete Sven König eiskalt zur frühen Führung und schraubte sein Torekonto auf 13 herauf (7.). In der 20. Minute köpfte Alemannia Verteidiger Serdal Günes nach einer Hereingabe von Dominik Kinscher den Ball an den eigenen Pfosten, den Nachschuss von Leonel Brodersen Salvador parierte Pasquale Patria stark (20.). Kurz vor der Pause erhöhten die Moselstädter auf 2:0: König bediente Dominik Kinscher, der den Ball mit einem satten Schuss unter die Latte platzierte (40.).

Kurz nach der Pause verkürzten die Hausherren auf 1:2: Nach einer Ecke von Nik Rosenbaum köpfte Serdal Günes den Anschlusstreffer (49.). Danach erhöhten die Waldalgesheimer den Druck. In der 65. Minute scheiterte Kevin Heinz mit einem Schuss an Patria (65.). Rund vier Minuten später der Ausgleich: Im Anschluss an eine kurz ausgeführte Ecke scheiterte Michael Widera an der Latte. Den Abpraller konnte die Hintermannschaft der Eintracht nicht klären, sodass Serdal Günes aus kurzer Distanz den 2:2-Ausgleich erzielte (69.). Rund eine Viertelstunde vor Schluss zeigte der Unparteiische Fabian Schneider nach einem vermeintlichen Handspiel von Henk van Schaik auf den Punkt. Den nachfolgenden Elfmeter verwandelte Nik Rosenbaum souverän zur 3:2-Führung für den SVA (76.). In der Schlussviertelstunde rannte der SVE nochmal an und Jan Brandscheid hatte nach einer Hereingabe von Dominik Kinscher den Ausgleich auf dem Fuß (82.). Besser machte es Christopher Bibaku eine Zeigerumdrehung später, der nach einem Zuspiel von Jonas Amberg den 3:3-Endstand markierte (83.).

Waldalgesheim: Patria – Gänz (65. Wimmer), J. Haas, Günes, F. Haas, Siegert – Manneck, Rosenbaum – Bilotta (86. Teodonno), Gräff, Widera (79. Brach)

Eintracht-Trier: Wieszolek (56. Olayo) – Kaluanga, Thayaparan, van Schaik, Heinz – Fischer (79. Amberg) – Brodersen (68. Bibaku), Debrah (61. Yavuz), Kinscher, König – Brandscheid

Tore: 0:1 König (7.), 0:2 Kinscher (45.), 1:2 Günes (49.), 2:2 Günes (69.), 3:2 Rosenbaum (76., HE), 3:3 Bibaku (83.)

Schiedsrichter: Fabian Schneider

Zuschauer: 310

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]