powered by deepgrey

U17 unterliegt dem Tabellendritten TSV Schott Mainz mit 0:2 (0:1)

Am 15. Spieltag der Regionalliga Südwest unterlag die U17 am Sonntag dem TSV Schott Mainz auf dem Kunstrasen im Moselstadion mit 0:2 (0:1). Der Mainzer Bakhat schoss in der 3. Minute nur knapp links am Trierer Tor vorbei. In der 12. Minute hielt Noé Bouché einen Freistoss von Bakhat aus halbrechter Position sicher. Der TSV hatte nur eine Minute später eine Riesenchance, doch der an diesem Tag beste Trierer – Keeper Noé Bouché – parierte reaktionsschnell den Schuss aus kürzester Distanz. Auch den Nachschuss parierte er, doch der Schiri erkannte auf Abseits.

Dann das vermeintliche 1:0 für den SVE in der 15. Minute: Gary Bernard wurde über rechts geschickt und flankte stramm nach innen, wo Hendrik Thul herein gelaufen war und den Ball so hart köpfte, dass der TSV-Torhüter diesen nur ins eigene Tor fausten konnte. Trierer Jubel, doch der Schiedsrichter pfiff zur Überraschung aller Abseits, obwohl noch ein Mainzer Verteidiger im Moment der Ballabgabe zwischen seinem Torhüter und zwei angreifenden Trierern stand.

Es der Mainzer Bakhat, der sich in der 17. Minute, diesmal über rechts, durchsetzte und den Ball ans Außennetz des Trierer Tores setzte. Nur eine Minute später fiel das 0:1, jedoch gab es abermals eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Er pfiff ein klares Mainzer Handspiel nicht, der Ball wurde weiter geleitet und kam zu Bakhat. Der passte in die Gasse und Fischer vollstreckte aus kurzer Distanz flach zum 0:1 für den TSV Schott Mainz (20.). In der 38. Minute war es wieder der TSV, der angriff. Von links kam eine scharfe Flanke, die der Mainzer Gül aus 3 m Torentfernung noch über die Latte hämmerte. Fast nicht möglich – aber Glück für den SVE. So stand es zur Halbzeit 0:1.

Die zweite Hälfte wurde mit einer Trierer Chance eröffnet. Auf Flanke von rechts zimmerte aber Hendrik Thul den Ball über das Mainzer Gehäuse (42.). In der 44. Minute dribbelte sich der Mainzer Heidemann in den Strafraum, seinen Flachschuss aus kurzer Distanz konnte aber wieder Bouché halten. Drei Minuten später schoss erneut Heidemann aus 20 m über das Trierer Tor. Auch Bakhat schoss in der 51. Minute aus 18 m über das Trierer Gehäuse, ehe wieder Bouché in der 52. Minute den Schuss eines Mainzers von halblinks aus kurzer Distanz entschärfen konnte.

Dann fast das 0:2 in der 53. Minute. Ein TSV’ler schlug den Ball lang von rechts auf links, ein anderer steuerte auf Bouché zu, der aus dem Kasten heraus kam. Der Mainzer lupfte den Ball geschickt über Bouché hinweg, doch Adrian Ziewers war herbei gesprintet und schlug den Ball nur wenige Zentimeter vor der Torlinie des leeren Tores zurück ins Feld. In der 54. Minute wieder eine Glanztat von Noé Bouché, als er einen Flachschuss aus 16 m gerade noch um den Pfosten drehen konnte.

Einen Freistoß von rechts durch Jannik Nosbisch verlängerte in der 61. Minute Gary Bernard auf die rechte untere Ecke des Mainzer Tores, doch der Keeper hatte aufgepasst und hielt den Ball.

Dann die 68. Minute. In einem Zweikampf im Trierer Strafraum hielt zunächst ein Mainzer den Trierer Adnan Jasarovic am Trikot. Dies pfiff der Schiedsrichter nicht. Beim selben Zweikampf hielt Jasarovic dann auch den Mainzer, was Schiedsrichter M. Schiry sowohl mit Gelb, als auch mit Elfmeter ahndete.

Unverständlich, aber wieder eine der sogenannten „Tatsachenentscheidungen“.

Den Strafstoß schoss der Mainzer Bakhat auf die linke Ecke, doch reaktionsschnell hielt Noé Bouché auch diesen Strafstoß. So blieb es beim 0:1. Nur vier Minuten nach seiner ersten gelben Karte erhielt Adnan Jasarovic nach einem Foulspiel vom Schiedsrichter die gelb-rote Karte.

Bakhat war es dann, der in der 72. Minute allein von halblinks auf Keeper Bouché zusteuerte, flach schoss und sicher zum 0:2 verwandelte.

Ein Freistoß von halblinks durch Pascal Güth aus 24 m klatschte in der 75. Minute an die Latte des Mainzer Tores. Bakhat schoss aus 20 m in der 78. Minute noch über den Kasten des SVE.

Der letzte Schuss des Spiels ging als Flachschuss in der letzten Minute nur knapp am Gehäuse des SVE vorbei. Auf Grund der Spielanteile und der Chancen war der Sieg des TSV Schott gerecht.

 

Trainer Georg Schanen zum Spiel: „Das war eine verdiente Niederlage gegen den TSV Schott Mainz, der im Offensivbereich wahrscheinlich unser bisher spielstärkster Gegner war. Da unsere Spieler nicht alle an ihre Leistungsgrenze gegangen sind, hatten wir gegen einen solchen Gegner keine Chance zu punkten. Ärgerlich und schade, dass unser Führungstreffer wegen angeblichem Abseits nicht gegeben wurde. Wir haben bereits auf Video gesehen, dass es keins war. Mit einer 1:0-Führung im Rücken wären wir vielleicht anders aufgetreten. Letztlich haben wir verdient verloren …“

 

Es spielten gegen den TSV Schott Mainz:

Noé Bouché – Max Steffen, Pascal Güth, Adrian Ziewers, Davide Agostino – Gary Bernard (72. Alec Webel), Laurenz Erschens (75. Lorenz Schmitt), Veron Pandozzi (56. Adnan Jasarovic), Leo Gombert – Hendrik Thul (56. Johannes Dondelinger), Jannik Nosbisch

 

Tore: 0:1 L. Fischer (20.), 0:2 A. Bakhat (72.)

Gelbe Karte: G. Bernard (21., SVE), P. Güth (33., SVE), J. Nosbisch (63., SVE), A. Jasarovic (68., SVE), Schmitt (77., SVE)

Gelb-Rote Karte: Adnan Jasarovic (70., SVE)

Schiedsrichter: Marc Schiry (Sebastian Sponholz, Leon Hepp)

Zuschauer: 70

(Bericht + Foto: Wolfgang Ziewers für die SVE U17)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]