powered by deepgrey

U15 unterliegt Tabellenführer TuS Koblenz

Bei herrlichem Fußballwetter unterlag die U15 des SV Eintracht Trier 05 am Samstagdem neuen Tabellenführer der C-Junioren-Regionalliga Südwest, der TuS Koblenz, klar mit 0:4 (0:2).

Trainer Jörg Roos und Betreuer Rainer Steffen standen wegen drei kranken Spielern insgesamt 17 Spieler des Kaders zur Verfügung. Die U15 zeigte in den ersten 25 bis 30 Minuten eine ordentliche Leistung und bot den Koblenzern Paroli. Die erste Chance für den SVE vergab Marius Heck, als er in der 5. Minute nicht richtig den Ball traf, dieser jedoch noch knapp am linken Pfosten vorbei ging. Der TuS setzte dann in der 7. Minute einen Freistoß rund einen Meter neben das Trierer Tor. In der 17. Minute schoss Fynn Martin aus 20 Metern nicht hart genug, so dass der TuS-Torhüter den Ball in der linken Ecke fischen konnte.

Die beste Chance bis dahin für Koblenz in der 19. Minute. Ecke, ein harter Kopfball – und mit einer tollen Reaktion lenkte Tim Stemper im Trierer Tor den Ball noch über die Latte. Nur eine Minute später hielt erneut Stemper das 0:0. Ein Koblenzer bekam den Ball durch die Gasse und ging allein auf das SVE-Tor zu, doch Stemper konnte den Ball sicher parieren. Dies tat er auch in der 30. Minute, als er einen hoch auf die linke Ecke des Tores geschossenen Ball noch abfangen konnte. Dann die 31. Minute: Das 1:0 für Koblenz. Ein langer Ball kam auf rechts, der Trierer Innenverteidiger lief zum angreifenden Spieler, der jedoch auf einen dadurch freien Mann nach innen legte. Von der Fünfer-Linie aus verwandelt der Koblenzer den Ball ganz sicher in die rechte untere Ecke des Trierer Tores.

Das 0:2 fiel in der 34. Minute, als eine Koblenzer Flanke von links in den Strafraum segelte und ein TuS-Spieler den Ball platziert mit dem Kopf in die rechte Hälfte des SVE-Tores setzte. Fast sogar noch das 0:3 in der 35. Minute, doch Luca Eichner konnte den Ball einen Meter vor der Torlinie sichern und wegschießen.

Nachdem das Spiel knapp 30 Minuten gut gelaufen war, zeigte sich in den letzten fünf Minuten vor der Halbzeit, warum die Koblenzer in der Tabelle oben stehen. Halbzeitstand 0:2. Die zweite Halbzeit gehörte nahezu gänzlich der TuS Koblenz. Das Trierer Team blieb chancenlos, zeigte zu viel Respekt und zu wenig Körpersprache gegen den nun deutlich überlegenen Gegner.

In der 45. Minute spielten die Koblenzer einen schönen Pass in die Gasse, der wurde geschickt verlängert und hätte eine sichere Beute des Trierer Innenverteidigers sein müssen, da dieser den Ball sogar mit dem Körper schon abschirmte. Doch ein Koblenzer „mogelte“ sich vorbei, fischte sich den Ball und setzte ihn in die Maschen des Trierer Tores – das 0:3.

Tim Stemper war es, der in der 47. Minute einen harten Schuss im Strafraum mit beiden Armen blockte und damit ein weiteres Tor verhinderte. Das 0:4 fiel in der 48. Minute, als sich ein Koblenzer schön über rechts durchsetzte und hart nach innen flankte. Dort traf in ein anderer TuS-Spieler so, dass er vom Pfosten unter die Latte und ins Trierer Tor klatschte. Die Trierer wirkten nicht wirklich wach. Das Spiel wurde danach ereignisloser, auch die Koblenzer taten nicht mehr alles. So endete das Spiel mit 0:4 (0:2). Die erste halbe Stunde des Spiels hatte Hoffnung auf bessere Zeiten gemacht, da man gegen einen starken Gegner spielte. Danach verflachte das Trierer Spiel zusehends, Koblenz nutzte seine Möglichkeiten und gewann verdient.

Trainer Jörg Roos sagte zum Spiel: „Der Koblenzer Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung. In den ersten 30 Minuten haben wir guten Fußball gespielt. Koblenz war spielerisch erwartet stark, doch wir haben wieder individuelle Fehler gemacht, die dann zu Gegentoren führten. Das ist schon während der ganzen Saison eines unserer Probleme. Wir schaffen es immer noch nicht, 70 Minuten konzentriert zu bleiben. Aus diesem Blickwinkel ist das 0:4 zu hoch, weil es nicht nötig gewesen wäre. Da war mehr drin. Vor allem, wenn wir endlich mal unsere Chancen nutzen, die wir durchaus haben. Wenn wir mal in den ersten 30 Minuten das 1:0 machen, werden auch die Gegner nervös. Selbst die TuS  Koblenz, die das nicht gewöhnt ist bei nur sechs Gegentoren in der ganzen Saison. Wir haben es leider nicht geschafft, aggressiv genug dagegen zu halten …“

Es spielten gegen den TuS Koblenz: Tim Stemper (Tor), Luca Eichner (bis 35.), Leo Gombert, Andreas Heck, Marius Heck, Nils Lehnert, Fynn Martin, Jannik Nosbisch, Maximilian Palms, Lorenz Schmitt (bis 61.), Max Steffen (bis 49.), Jordy Kinss (ab 36. für L. Eichner), Florian Grundmann (ab 49. für M. Steffen), Johannes Dondelinger (ab 61. für L. Schmitt)

Schiedsrichter: Thomas Haus (Wilsecker)

Zuschauer: 50

(Bericht W. Ziewers)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]