powered by deepgrey

Romas Dressler stürmt jetzt für die Eintracht

Der SV Eintracht Trier 05 meldet einen Neuzugang für die Abteilung Attacke: Romas Dressler stürmt ab sofort für den Südwest-Regionalligisten. Der 27-jährige Angreifer unterschrieb am heutigen Freitag Nachmittag einen zunächst bis 30. Juni diesen Jahres befristeten Vertrag.

Bis Ende 2014 war der im oberbayrischen Ebersberg geborene Dressler – der Vorname Romas ist auf die litauische Herkunft seiner Eltern  zurück zu führen – für den Drittligisten Jahn Regensburg im Einsatz.

„Er hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er Tore schießen kann. Romas ist ein robuster Fußballer, der den Ball gut abklemmen kann. Solch ein Spieler hat uns gefehlt. Ich bin mehr als dankbar, dass wir ihn verpflichten konnten“, betont Cheftrainer Peter Rubeck. Vorstandsmitglied Roman Gottschalk ergänzt: „Wir standen schon einige Zeit mit dem Spieler in Kontakt und haben uns vorher genau über ihn informiert. Romas sollte es gelingen, für uns noch einige wichtige Tore zu erzielen. Wir sind auch froh, dass wir ihn zu einem so frühen Stadium der Wintervorbereitung unter Vertrag nehmen konnten. Somit dürfte er bis zum ersten Spiel nach der Winterpause Ende Februar bestimmt richtig integriert sein.“

Dressler selbst berichtet von „sehr guten Gesprächen mit Cheftrainer Peter Rubeck – er wollte mich unbedingt haben“. Die Eintracht kennt er besonders aus seiner Zeit bei Wormatia Worms (Januar 2012 bis Sommer 2013): „Das waren enge Duelle mit begeisterungsfähigen Fans. Die Tradition und die große Verbundenheit spürt man bei der Eintracht einfach.“

Der 1,90 Meter große und 87 Kilogramm schwere, durchsetzungsfreudige Angreifer blickt insgesamt auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zurück: Als Jugendlicher wurde er beim TSV 1860 München ausgebildet. Mit 17 Jahren wechselte er zum Hamburger SV, wo er unter Thomas Doll im Bundesligakader mittrainierte und in der U23 Spielpraxis sammelte. 2007/08 war er für die italienischen Klubs AS Lucchese (zweite Liga) und Olbia Calcio (dritte Liga) im Einsatz. In Deutschland waren dann die Spvgg Greuther Fürth (U23), der Wuppertaler SV, der Chemnitzer FC und Wormatia Worms die nächsten Stationen. Bei den Rheinhessen brachte er es in eineinhalb Jahren auf 16 Treffer, ehe er sich Mitte 2013 den Regensburgern anschloss.

Dressler ist verheiratet und hat ein Sportmanagement-Fernstudium so gut wie abgeschlossen. Weil seine Familie inzwischen in Krefeld Wurzeln geschlagen hat, kam ihm ein Wechsel  von Regensburg nach Trier sehr entgegen.

Im Bild von links: Vorstandsmitglied Roman Gottschalk, Romas Dressler und Geschäftsführer Jens Schug bei der Vertragsunterzeichnung.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]