powered by deepgrey

Härtetests gegen Fortuna Köln und KAS Eupen

Nach den drei eher lockeren Siegen zum Auftakt der Sommervorbereitung in Greimerath gegen eine Hochwald-Auswahl (4:0), bei Bezirksligist SG Irsch (5:2) und gegen Rheinlandligist SG Kyllburg (7:0) steht für den SV Eintracht Trier 05 am Mittwoch der erste Härtetest auf dem Programm – genauer gesagt sind es zwei, die auf das Team von Cheftrainer Peter Rubeck im malerisch gelegenen Stadion an der Kelterstation inmitten der Weinberge von Leiwen  warten. Hier geht es nämlich gegen den Drittligaaufsteiger SC Fortuna Köln (ab 18.40 Uhr) und anschließend gegen 19.50 Uhr gegen den belgischen Zweitligisten KAS Eupen. Die Fortunen und die Königliche Allgemeine Sportvereinigung bestreiten auch um 17.30 Uhr das Auftaktspiel des Dreierturniers.  Die Spielzeit beträgt jeweils zwei mal 30 Minuten.

„Wir freuen uns auf diese attraktiven Gegner, dürfen aber noch keine Wunderdinge von meiner Mannschaft erwarten. In den Vergleichen mit solchen Teams dürfte sicher deutlich werden, dass wir noch nicht eingespielt sind. Außerdem ist zumindest die Fortuna in der Vorbereitung etwas weiter, sie kämpfen ja bereits am 26. Juli in der Dritten Liga um Punkte“, sagt Coach Rubeck, der den Einsatz weiterer Testspieler ankündigt.

Die Fortuna knüpft derzeit an frühere Erfolge an. Über fast drei Jahrzehnte hinweg Zweitligist und im vergangenen Jahrzehnt bis in die Landesliga zurück gefallen, gelang vor wenigen Wochen unter Trainer Uwe Koschinat in den Play-Off-Spielen gegen Bayern München II (1:0, 1:2) der Einzug in die Dritte Liga, im Team der Südstädter stehen mit André Poggenborg, Thomas Kraus und neuerdings auch Lars Bender einige früherer Eintrachtler.

Nach dem knapp verpassten Aufstieg in der letzten Saison will die KAS Eupen auch in der neuen Saison in der Spitzengruppe mitmischen, wie der Homepage www.kas-eupen.be zu entnehmen ist. Generaldirektor  Christoph Henkel – einst über viele Jahre hinweg in der Nachwuchsabteilung des 1. FC Köln als Geschäftsführer tätig, verdeutliche bei der Saison-Eröffnungspressekonferenz noch einmal die Zielsetzung des Projekts Aspire Football Dreams AFD Eupen – von Katar aus gesteuert, sollen sich Talente gerade aus Asien und Afrika bei einem Verein wie der KAS weiterentwickeln, um möglichst weit im Fußball  zu kommen: “Daran hat sich seit der ersten Pressekonferenz von Aspire in Eupen nichts geändert. Wir möchten jungen Talenten aus der Academy und aus der Region die Chance geben, den ersten Schritt in den bezahlten Fußball zu tun. Zur Verwirklichung dieses Ziels gehört für uns nach wie vor der Aufstieg in die Erste Division, denn dort können sich nach unserer Auffassung die Top-Talente des Projektes besser und weiter entwickeln als im Kontext, den die Zweite Division momentan bietet. Allerdings möchten wir den Aufstieg nicht um jeden Preis sondern mit unseren Mitteln erreichen.” Bereits 2010/11 waren die Kicker aus der Hauptstadt der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens in der höchsten Liga des Nachbarlandes vertreten. Ehe es am ersten August-Wochenende so wie für die Eintracht, auch für die KAS in der Liga los geht, bringt das Turnier in Leiwen die ersten Tests der Sommervorbereitung mit sich.

Eintrittspreis: Fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre frei!

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]