powered by deepgrey

5:1-Kantersieg der U23 powered by Romika!

Die Serie der U23 powered by ROMIKA hält an: Im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Daniel Lingfeld gelang der  Rheinlandligamannschaft der dritte Sieg in Folge. Mit 5:1 schickte die „Zwote“ die SG 2000 Mülheim-Kärlich durch eine hervorragende Leistung  nach Hause, somit fingen sich die Mülheimer nach der Halbfinalniederlage im Rheinlandpokal  gegen die erste Mannschaft der Eintracht insgesamt zehn Trierer Gegentore innerhalb einer halben Woche.

Allein das Hinspiel dürfte dem SVE genügend Motivation gegeben haben, denn hier hatte es eine empfindliche 0:7-Auswärtniederlage gesetzt. Auch die  Partie am Sonntag fing nicht gut für die Moselstädter an: Nach einem Foulspiel von Taner Weins verwandelte Christian Wiersch den fälligen Elfmeter zur Führung nach nur sieben Minuten. Doch die Hausherren berappelten sich flott und fanden eindrucksvoll zurück in die Partie. Carsten Cordier brachte die Eintracht mit dem schönsten Tor des Tages zurück in die Spur. Nach einem geblockten Freistoß zog der Winterrückkehrer aus halbrechter Position mit vollem Risiko per Volleyschuss ab und hämmerte das Leder unhaltbar ins Lattenkreuz. Auch bis zum Halbzeitpfiff blieb Trier die spielbestimmende Mannschaft und spielte sich vielversprechende Möglichkeiten heraus. Besart Alius Kopfball konnte in letzter Sekunde noch von der Linie gekratzt werden (40.), wenig später scheiterte Fabian Mohsmann am SG-Torhüter.

Nach Wiederanpfiff gelang es der U23 powered by ROMIKA aus ihrer Überlegenheit Kapital zu schlagen. In der 52.Minute traf Kushtrim Lushtaku per direktem Freistoß zur verdienten 2:1-Führung. Der nächste Trierer Treffer fiel nach einem Elfmeter. Zunächst scheiterte Stürmer Besart Aliu an Torhüter Martin Schramm, doch Alius Nachschuss saß. Zuvor wurde Sebastian Schmitt regelwidrig vom Ball getrennt. Das zwischenzeitliche 4:1 besorgte erneut Kushtrim Lushtaku, der eine Unaufmerksamkeit in der Mülheimer Hintermannschaft ausnutzte (86.). Den Schlusspunkt setzte der lange verletzte Kevin Arbeck mit einem Schuss aus dem Gewühl (90.).

Dabei war das Ergebnis für die Gäste noch schmeichelhaft. Zwei dicke Chancen von Bierbrauer und Lushtaku wurden in letzter Sekunde von der Linie gekratzt. Dazu vergab Fabian Mohsmann einen weiteren Hochkaräter (72.). „Das ist der einzige sehr kleine Kritikpunkt, den ich habe. Wir hätten den Sack früher zu machen können“, meinte Trainer Daniel Lingfeld nach Spielende. Ansonsten hatte er aber nur Lob für seine Elf parat. „Abgesehen davon gibt es wirklich nichts zu meckern. Die Mannschaft hat wieder sehr gut umgeschaltet und sie zieht sehr gut mit. Aktuell macht sie es dem Trainer sehr leicht“, schmunzelte Lingfeld.  Nun folgt eine englische Woche für die jungen Trierer. Am Mittwoch, 19.30 Uhr, tritt die „Zwote“ beim Mitkonkurrenten im Abstiegskampf, dem TSV Emmelshausen, an. Sonntag, 16 Uhr,  kommt der Aufstiegsaspirant SV Morbach aufs Moselstadiongelände.

Statistik:

Eintracht Trier U23: Rommelfanger – Bohr, Weins, Fiedler, Cordier – Mohsmann (73.Bierbrauer), Schmitt, Toure, Lushtaku – Aziz (65.Ben Askar), Aliu (86.Arbeck)

Tore: 0:1 (7.) Wiersch, 1:1 (23.Cordier), 2:1 (52.) Lushtaku, 3:1 (75.) Aliu, 4:1 (86.) Lushtaku, 5:1 (90.) Arbeck

 

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]