powered by deepgrey

U19: Allerletztes Aufgebot ringt Trainer Stieg viel Stolz ab

Im ersten Match nach der Osterpause in der A-Junioren-Regionalliga Südwest unterlag die U19 des SV Eintracht Trier 05 powered by Romika am Samstag mit 3:5 bei Phönix Schifferstadt.

Mit neun U19-Spielern, davon sieben des jüngeren Jahrgangs  und vier  U17-Kräften war Trainer Alex Stieg mit sei9nem Team in die Vorderpfalz gereist. Erschwerend kam hinzu. Dass man schon nach 15 Minuten  das erste Mal verletzungsbedingt wechseln musste.

„Nachdem wir in der 60. Minute unseren zweiten Wechsel wegen Verletzung vollziehen mussten, konnten wir danach weder auf weitere Verletzungen, geschweige denn taktisch reagieren“, so der SVE-Coach in seiner Analyse.  So absolvierte man in den letzten 30 Minuten mit zwei Spielern, die nicht mehr laufen konnten – und verlor folgerichtig mit 3:5.

Fazit von Stieg: „Viel jünger können wir unser Team nicht mehr aufstellen. Personell gehen wir momentan auf dem Zahnfleisch. Wir brauchen für unsere Auswärtsfahrten seit Wochen nur noch einen Klein-Bus. Welche Leidenschaft und Mentalität das Team trotzdem jedesmal an den Tag legt, ist sehr beeindruckend und macht mich stolz. Die Niederlage ist erklärbar, tut mir für die Jungs dennoch unendlich leid. Wir hatten diese Saison schon oft gute Schiedsrichter, diesmal leider nicht.“

Aufstellung: Thömmes, Picko, Zirbes, Irsch, Eichhorn, Boesen, Masselter, Hermandung, Prebreza (61. Neumann), Müller (15. Robertz), Jost.

Schiedsrichter: Patrick Simon (Wonsheim)

Zuschauer: 60

Tore: 1:0 Marcel Bormeth (20.), 1:1, 1:3 Till Hermandung (24., 49.), 1:2 Moritz Jost (44.), 2:3 Gabriel Stefan (57.), 3:3 Mert Hizarci (63.), 4:3 Hussein Mahmoud (75.), 5:3 Dominic Himmighöfer (88.)

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]