powered by deepgrey

Pfullendorf vor schwieriger Aufgabe gegen Großaspach

Mit einem neuen Trainer empfängt der SC Pfullendorf am Freitag (ab 19 Uhr) im Rahmen des 14. Spieltages der Regionalliga Südwest die SG Sonnenhof Großaspach. Stephan Baierl, der noch in der vergangenen Saison beim Ligakonkurrenten SSV Ulm 1846 gearbeitet hatte, gibt sein Debüt auf der Trainerbank des Tabellenvorletzten.

„Mit Stephan Baierl haben wir einen Trainer verpflichtet, von dem wir restlos überzeugt sind. Er erfüllt unser Anforderungsprofil in vollem Umfang. Stephan Baierl ist ein akribischer und ehrgeiziger Trainer. Er arbeitet gerne mit jungen Spielern und lebt damit die Philosophie unseres Vereins“, gab der SCP bekannt. Die Grundlagen für eine bessere Zukunft sind nicht schlecht, denn Interimstrainer Klaus Steidle sammelte mit dem SCP in den vergangenen zwei Partien vier Punkte. Dadurch verließen die Pfullendorfer zumindest den letzten Tabellenplatz und könnten jetzt mit einem weiteren Dreier ihre Ausgangsposition im Rennen um den Klassenverbleib noch verbessern.

Nach einem guten Saisonstart mit zwischenzeitlicher Tabellenführung erlebt die SG Sonnenhof Großaspach die erste Durststrecke der Saison. Seit drei Partien wartet die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm auf einen Sieg. Die SGS rutschte dadurch auf den vierten Platz ab, hält aber nach wie vor Anschluss an die beiden Relegationsplätze und ist auswärts noch ungeschlagen (bei 16 von 18 möglichen Punkten). Rehm muss weiterhin auf Torwart Christopher Gäng (Rotsperre) verzichten.

 Eintracht Trier will im 13. Spiel in Serie unbesiegt bleiben

Der SV Eintracht Trier will gleichzeitig in der Partie gegen die Zweitvertretung von Eintracht Frankfurt seine Tabellenführung behaupten. Seit zwei Spieltagen stehen die Moselstädter an der Spitze der Regionalliga Südwest. Die einzige Niederlage der Spielzeit kassierten die Trierer gleich am ersten Spieltag gegen Hessen Kassel (2:3) und sind damit bereits seit zwölf Runden unbesiegt.

An die Begegnungen mit den Frankfurter hat die Mannschaft von Eintracht-Trainer Roland Seitz keine guten Erinnerungen. In der vergangenen Saison behielten die Hessen in beiden Begegnungen die Oberhand (2:1 und 6:1). Noch vor der Saison wechselte Frankfurts Abwehrspieler Baldo di Gregorio aus Trier in die Mainmetropole.

Zweibrücken will Serie gegen Freiburg ausbauen

Zum Abschluss einer „englischen Woche“ tritt der Aufsteiger SVN Zweibrücken am Samstag (ab 14 Uhr) zum Verfolgerduell beim SC Freiburg II an. Im Viertelfinale des Verbandspokals setzte sich der SVN beim Oberligisten SV Gonsenheim 1:0 durch. Mit dem aktuellen sechsten Tabellenrang ist SVN-Trainer Peter Rubeck sehr zufrieden, relativiert jedoch sofort. „Ich kann den jetzigen Stand einordnen. Die Saison ist noch sehr lang. Jeder Punkt, den wir sammeln, ist ein Zähler gegen den Abstieg“, so Rubeck.

Bemerkenswert sind vor allem die bisherigen Defensivleistungen des Neulings. Erst 13 Gegentore in 13 Partien musste Zweibrücken hinnehmen. „Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Verteidigung. Jeder Spieler hat klare Aufgaben, die konsequent erfüllt werden müssen. Nur so können wir als Aufsteiger in dieser starken Spielklasse bestehen“, erklärt Rubeck. Abwehrspieler Robin Vogtland fällt mit einer Grippe aus.

 Worms empfängt Mannheim zum Derby

Hans-Jürgen Boysen, neuer Trainer des VfR Wormatia Worms, gibt gleichzeitig gegen den SV Waldhof Mannheim sein Heimdebüt in Worms. Alles andere als optimal war der Start des 56-Jährigen bei der Wormatia. Der VfR unterlag beim Aufsteiger KSV Baunatal 0:2. Für die Wormser war es bereits die dritte Niederlage in Folge.

Die Wormatia muss gegen Mannheim ohne ihren Kapitän Carsten Sträßer auskommen. Der Verteidiger hatte am vergangenen Spieltag in Baunatal wegen groben Foulspiels die Rote Karte gesehen und wurde vom Sportgericht für drei Begegnungen gesperrt. Bei den Gästen aus Mannheim wird Shqipon Bektasi fehlen. Auch er sitzt noch eine Rotsperre ab.

Homburg seit 1985 gegen Hessen Kassel sieglos

 Bereits seit Oktober 1985 wartet der FC Homburg auf einen Sieg gegen Hessen Kassel. Am Samstag (ab 14 Uhr) hat die Mannschaft von FCH-Trainer Christian Titz die Möglichkeit, diese Negativserie beim Auswärtsspiel in Kassel zu beenden. Dabei muss der 42-Jährige jedoch auf die Dienste von Christian Beisel (Gelbsperre) verzichten.

Aktuell rangieren beide Traditionsverein fast gleichauf im Mittelfeld der Tabelle. Sowohl für Hessen Kassel (18 Punkte) als auch für den FCH (19 Punkte) geht es darum, den Anschluss an die Spitzengruppe nicht zu verlieren. Die Hessen sind seit zwei Partien ohne eigenen Torerfolg, sammelten dabei nur einen Zähler.

Duell zwischen Kaiserslautern und Mainz auf Augenhöhe

 In einem U23-Duell stehen sich gleichzeitig der 1. FC Kaiserslautern II und die U 23 des FSV Mainz 05 gegenüber. Beide Zweitvertretungen haben sich in der Spitzengruppe der Liga festgesetzt. Auswärts können die Mainzer noch nicht ihr volles Leistungspotenzial abrufen. Die Rückreise nach den jüngsten drei Auswärtsspielen musste die Mannschaft von FSV-Trainer Martin Schmidt ohne etwas Zählbares im Gepäck antreten.

Auch die Statistik in den direkten Duellen mit den „Roten Teufeln“ spricht nicht für die Mainzer. In 16 Begegnungen behielt achtmal der FCK die Oberhand, vier Partien endeten mit einem Unentschieden und viermal verließen die „05er“ den Platz als Sieger.

Neckarelz empfängt Offenbach in der comtech Arena in Großaspach

„Neuling gegen Drittliga-Absteiger und Traditionsverein“ heißt es am Samstag (ab 15 Uhr) beim ersten Aufeinandertreffen der SpVgg Neckarelz und der Offenbacher Kickers in einem Pflichtspiel. Vor allem zu Hause präsentierte sich die aufstrebende SpVgg Neckarelz in der laufenden Spielzeit in guter Form. Vier von fünf Partien vor eigenem Publikum konnte der Aufsteiger gewinnen, nur das Spiel gegen den aktuellen Spitzenreiter Eintracht Trier (1:1) endete mit einem Remis. Gegen Offenbach muss Trainer Peter Hogen auf Abwehrspieler Ugurtan Kizilyar verzichten. Der 20-Jährige sitzt eine Rotsperre ab. Das Spiel musste aus sicherheitsorganisatorischen Gründen kurzfristig in die comtech Arena nach Großaspach verlegt werden.

Die Offenbacher Kickers müssen den Blick Richtung Abstiegszone richten. Auf Grund einer Durststrecke von fünf Begegnungen ohne dreifachen Punktgewinn hat der OFC nur noch fünf Zähler Vorsprung auf einen möglichen Abstiegsplatz.

Premiere zwischen Hoffenheim II und Baunatal

Eine Premiere ist am Sonntag (ab 14 Uhr) die Partie zwischen der Zweitvertretung von 1899 Hoffenheim und dem Aufsteiger KSV Baunatal. Noch nie trafen die beiden Vereine in einem Pflichtspiel aufeinander. Die Baunataler um Spielertrainer Tobias Nebe dürften mit gestiegenem Selbstvertrauen das Spiel gehen. Durch zwei Siege in den jüngsten drei Spielen hat der Aufsteiger zumindest das Tabellenende verlassen.

In Hoffenheim muss der 31-jährige Nebe seine Mannschaft im Vergleich zum 2:0-Heimsieg gegen Wormatia Worms umstellen. Denn mit Manuel Pforr fehlt ein Angreifer wegen einer Gelb-Roten Karte. Sturmpartner Nico Schrader muss ebenfalls wegen einer Sperre aussetzen. Die Hoffenheimer gewannen nur eine ihrer sechs Partien auf eigenem Platz.

Traditionsduell in Koblenz

In einem traditionsreichen Duell der Regionalliga Südwest bekommt es die TuS Koblenz am Dienstag (ab 20.15 Uhr) mit dem SSV Ulm 1846 zu tun. Seit dem Amtsantritt des neuen Trainers Evangelos Nessos läuft es bei der TuS deutlich besser. In neun Begegnungen fuhren die „Schängel“ 15 Zähler ein. In den vergangenen sechs Partien mussten die Koblenzer keine Niederlage hinnehmen.

Für die Ulmer „Spatzen“ ging es dagegen zuletzt immer weiter abwärts. Nach dem 1:1 gegen den direkten Konkurrenten SC Pfullendorf rutschte die Mannschaft erstmals in dieser Spielzeit an das Tabellenende ab. Die Folge: Paul Sauter, zuvor Trainer, Sportlicher Leiter und Präsident in Personalunion, legte sein Amt als Trainer nieder.

Im ersten Punktspiel nach Sauters Rücktritt kann der SSV wieder auf Abwehr-Chef Daniel Reith setzen. Der 25-Jährige kehrt nach seiner Gelbsperre in den Kader zurück

Freitag, 25. Oktober

SC Pfullendorf – SG Sonnenhof Großaspach (19 Uhr)

Eintracht Trier – Eintracht Frankfurt II (19 Uhr)

Samstag, 26. Oktober

KSV Hessen Kassel – FC 08 Homburg (14 Uhr)

SC Freiburg II – SVN Zweibrücken (14 Uhr)

Wormatia Worms – Waldhof Mannheim (14 Uhr)

1. FC Kaiserslautern II – 1. FSV Mainz 05 II (14 Uhr)

SpVgg Neckarelz – Kickers Offenbach (14 Uhr)

Sonntag, 27. Oktober

1899 Hoffenheim II – KSV Baunatal

Dienstag, 29. Oktober

TuS Koblenz – SSV Ulm 1846 (20:15 Uhr)

 Die aktuelle Tabelle:

 

Pl.

Mannschaft

Spiele

G

U

V

Torverh.

Tordiff.

Pkt.

1 SV Eintracht Trier

13

7

5

1

24 : 11

13

26

2 SC Freiburg II

13

7

5

1

18 : 10

8

26

3 1. FSV Mainz 05 II

13

8

1

4

36 : 22

14

25

4 SG Sonnenhof Großaspach

13

7

3

3

24 : 15

9

24

5 1. FC Kaiserslautern II

13

5

7

1

23 : 11

12

22

6 SVN Zweibrücken

13

6

4

3

14 : 13

1

22

7 FC 08 Homburg

13

5

4

4

20 : 15

5

19

8 SpVgg Neckarelz

12

5

4

3

20 : 17

3

19

9 Eintracht Frankfurt II

13

5

3

5

23 : 21

2

18

10 KSV Hessen Kassel

13

4

6

3

18 : 20

-2

18

11 Kickers Offenbach

13

5

2

6

12 : 14

-2

17

12 TuS Koblenz

13

4

4

5

18 : 18

0

16

13 SV Waldhof Mannheim

13

4

4

5

15 : 22

-7

16

14 1899 Hoffenheim II

13

4

0

9

17 : 22

-5

12

15 VfR Wormatia Worms

13

1

8

4

13 : 19

-6

11

16 KSV Baunatal

13

3

0

10

12 : 32

-20

9

17 SC Pfullendorf

13

2

2

9

15 : 32

-17

8

18 SSV Ulm 1846 Fußball

12

1

4

7

13 : 21

-8

7

 

mspw/sdo, 24.10.13

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]