powered by deepgrey

U23: Die Siegesserie hält an

Bei der U23 läuft es in der Rheinlandliga derzeit wie geschmiert: Am Mittwoch Abend gab es im Nachholspiel ein 1:0 beim TSV Emmelshausen. Damit gelang dem Team von Trainer Herbert Herres der fünfte Sieg im siebten ungeschlagenen Spiel. Das Tor des Abends fiel in der 27. Minute, durch  Besart Aliu nachdem er von Kevin Arbeck mit einem Pass in die Schnittstelle der Viererkette geschickt freigespielt worden war.


Beiden Stürmern attestierte Co-Trainer Knut Budzisch auch ansonsten eine starke Leistung: „Sie waren über die gesamte Spieldauer hinweg immer brandgefährlich.“

Und auch in der Abwehr stimmte es. Die Viererkette agierte souverän und wenn ein Ball durchkam, war A-Junioren-Keeper Mike Neumann auf dem Posten und parierte das ein oder andere Mal glänzend („Ein starker Rückhalt für die Mannschaft“, so Budzisch). So hielt der Schlussmann in der 43. Minute einen Ball von halblinks, in der 54. Minute wehrte er einen Schuss aus kurzer Distanz ab, in der 65. Blieb er Sieger im Eins-gegen-Eins und in der 90. hielt er einen Freistoß.

Der Dreier auf dem Vorderhunsrück war umso höher zu bewerten, als dass die „Zwote“ ohne eine einzige Leihgabe „von oben“ auskam. „Es war ein kampfbetontes und intensives Spiel. Emmelshausen kam meist über oder nach Standards gefährlich vor unser Tor“, so Budzisch in seiner Analyse.

Die besten Chancen des SVE II im Stenogramm: 18. Minute: Schuss von Meliani Saim übers Tor; 36.: Besart Aliu wird gerade so geblockt nach Zuspiel von Saim; 76.: Kevin Arbeck aus kurzer Distanz übers Tor; 82.: Aliu wieder gerade so geblockt. Dazu ergab sich noch eine ganze Reihe von Kontern in der zweiten Hälfte. Einige Male fehlte aber der letzte Pass oder es war einfach Pech im Abschluss dabei.

„Co“ Budzisch abschließend: „ Ein verdienter Sieg, auch wenn er knapp ausfiel. Im zweiten Abschnitt hätten wir den Sack eigentlich über einen der zahlreichen Konter früher zu machen müssen. Aber wirklich gefährdet war der Sieg nicht. Großes Kompliment an das Team für die geschlossene Mannschaftsleistung. In dieser Verfassung sind wir schwer zu stoppen.”

Kommenden Sonntag, 28. April, gastiert die auf Platz zwei vorgerückte „Zwote“ beim Siebten, Rot-Weiß Koblenz.

Aufstellung:

Neumann – Cordier, Balota, Thieser, Fabian Mohsmann – Saim (60. Sehovic), Bukoshi, Hartmann, Weins – Arbeck, Aliu.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]