powered by deepgrey

"Will wissen, was in Trier läuft"

Rund einen Monat ist es jetzt her, dass sich Tolgay Asma, Mittelfeldspieler des SV Eintracht Trier 05 (sechs Einsätze/ein Treffer) bei einem Trainingsunfall einen Kreuzbandriss im Knie zuzog. Am 5. November wurde der 23-Jährige, der vor der Saison von Süd-Regionalligist SpVgg Weiden gewechselt war, erfolgreich bei Dr. Heinz-Jürgen Eichhorn im bayrischen bad Griesbach operiert. Seitdem befindet sich Asma zur Reha in seiner Heimatstadt Berlin. Lesen Sie hier ein Interview mit www.eintracht-trier.com.

Hallo Tolgay, was macht das Knie?

Es geht mir recht gut. Die rund einstündige Operation ist seinerzeit glatt verlaufen. Ich bin zwar noch auf Krücken angewiesen, kann aber bereits im Rahmen des Reha-Programms erste Stabilisations- und Kräftigungsübungen absolvieren.

Wie tief war das psychische Loch, in das Du nach dem erlittenen Kreuzbandriss gefallen bist?

Natürlich ist es schon bitter, rund ein halbes Jahr lang auszufallen. So etwas habe ich in meiner bisherigen Laufbahn noch nicht erlebt. Meine kleine, neun Monate alte Tochter hilft mir aber auch, darüber hinweg zu kommen. Bei aller Professionalität und Motivation, wieder fit zu werden. Es gibt auch noch andere, wichtigere Dinge im Leben als meine Verletzung!

Du bestreitest die Reha in Berlin und nicht in Trier. Warum?

Auch hier finde ich optimale Möglichkeiten, nutze die gleiche Praxis wie die Profis von Hertha BSC. Zudem war ich mit Trainer Roland Seitz einig, dass ich dort das Aufbauprogramm absolviere, wo ich mich am aller wohlsten fühle – und das ist nun mal in meiner Heimat in Berlin, wo ja auch meine Familie wohnt.

Wie eng ist momentan der Kontakt zu Mannschaft und Verein?

Mit dem Coach und einigen Mannschaftskameraden, darunter besonders Kapitän Josef Cinar, stehe ich regelmäßig in Verbindung. Ich will natürlich wissen, was in Trier läuft. Über die Spiele informiere ich mich per Live-Ticker und danach direkt telefonisch bei den Jungs.

Was ist Dein Ziel? Noch ein Einsatz in dieser Saison?

Wenn man die normal vorgesehene Ausfallzeit nach einem Kreuzbandriss von einem halben Jahr zu Grunde legt, wäre ich ja Anfang Mai wieder fit und könnte noch das eine oder andere Spiel machen. Schön wäre das schon. Mein Ziel ist das aber nicht. Ich will am 1. Juli und damit zur Vorbereitung auf die neue Saison wieder voll einsteigen können.

Was glaubst Du, ist in der laufenden Runde sportlich drin?

Es ist bis jetzt super gelaufen. Wir müssen aber realistisch bleiben und auch ab und zu mal sehen, wie es hier in der vergangenen Runde gelaufen ist. Ein Platz unter den ersten zehn Mannschaften wäre doch gut.

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]