powered by deepgrey

Guter Auftritt und verdienter 2:0-Sieg gegen Nationalelf

Mit einer guten Leistung wartete Fußball-Regionalligist SV Eintracht Trier 05 am Mittwoch Abend im Testspiel bei der Luxemburger A-Nationalelf auf: Vor 255 Zuschauern im Stade Rénert in Berburg gewann das Team von Cheftrainer Mario Basler verdient mit 2:0 (0:0). Nachdem er in der ersten Hälfte zwei Mal knapp gescheitert war, traf der agile Gustav Schulz in der 48. Minute auf Vorarbeit von Markus Anfang zum 0:1. Auf Vorlage von Michael Dingels und Yannick Salem drückte Wilko Risser in Minute 87 die Kugel zur endgültigen Entscheidung über die Linie.

Ihre größte Chance hatten die von Guy Hellers trainierten Gastgeber, als Tom Laterza aus vier Metern auf das Eintracht-Tor köpfte, Aydin Ay den Ball aber von der Torlinie bugsieren konnte (74.).

Nachdem die für Samstag terminierte Partie beim SC Verl am Mittwoch Morgen abgesagt worden war, ließ Mario Basler auf dem hart gefrorenen Untergrund entgegen seines ursprünglichen Planes den Großteil seiner potenziellen ersten Elf zum Teil sogar über eine Halbzeit lang spielen. Entgegen der Anfangsaufstellung hat indes Ulli Schneider derzeit die Nase gegenüber Assen Alexov vorn. Für Andy Rakic, der wegen einer Grippe passen musste und damit genauso fehlte wie Tim Eckstein (Aufbautraining) und Christopher Reinhard (Muskelfaserriss), kam der Luxemburger Gilles Bettmer im Vergleich mit seinen Nationalmannschaftskollegen auf der linken Seite in der Viererkette zum Einsatz, dürfte aber in Pflichtspielen im defensiven Mittelfeld auflaufen.

Coach Basler zeigte sich mit dem couragierten und durch einige schöne Spielzüge versehenen Auftritt zufrieden: „Die Mannschaft hat gezeigt, was sie kann. So stelle ich mir das vor.“ Besonders angetan zeigte sich Basler vom erneut starken Spiel Thomas Kempnys: „Der Junge macht eine tolle Entwicklung mit. Ich bin stolz auf ihn.“ Die A-Jugendlichen Jonas Raltschitsch und  Pitt Hess kamen ebenso zum Einsatz. Die gelungene Vorstellung des Teams sah der SVE-Cheftrainer auch als Antwort auf den mäßigen Einsatz in der Übungseinheit am Dienstag Nachmittag an, die er spontan mit einem 5000-Meter-Extralauf „belohnt“ hatte…

„Natürlich war es etwas Besonderes und Ungewohntes, gegen meine Nationalmannschaftskollegen zu spielen. Ich denke aber, es ist insgesamt ganz gut gelaufen für uns“, bilanzierte Gilles Bettmer. Im Team von Guy Hellers, das ohne Bettmer und weitere fünf Legionäre (Strasser, Mutsch, Blaise, Gerson, Martino) auskommen musste, durften auch einige jüngere Kräfte ohne große internationale Erfahrung ran. Mit von der Partie war auch der Ex-Trierer Tom Schnell. „Das Spiel hat gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Wir haben uns gute Chancen erarbeitet und waren präsent. Schade, dass wir nicht am Samstag in Verl starten können“, sagte Kapitän Josef Cinar.

Der SV Eintracht Trier 05 bedankt sich sehr herzlich für die ausgesprochene Gastfreundschaft des luxemburgischen Fußballverbandes und hofft auf eine weiterhin fruchtbare Zusammenarbeit.

Um im Spielrhythmus zu bleiben, ist fürs Wochenende ein weiterer Test geplant. Gegner und Ort sollen am Donnerstag bekannt gegeben werden.

Für Aschermittwoch, 17. Februar, 14.30 Uhr (!) ist das Bitburger-Rheinlandpokalspiel beim FSV Salmrohr angesetzt. In der Regionalliga steht das nächste Match am Samstag, 20. Februar, 14 Uhr, im Moselstadion gegen Fortuna Düsseldorf II auf dem Programm.

Aufstellung SV Eintracht Trier 05: Alexov (46. Schneider)– Kempny (54. Dingels), Cinar (59. Bachl-Staudinger), Fernandes (59. Raltschitsch), Bettmer – Anfang (54. Hess), Lacroix – Schulz (59. Ay), Pektürk (46. Salem), Wagner (59. Anicic)– Senesie (59. Risser).

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]