powered by deepgrey

Nur „Zweiter“ in Nieder-Olm

Nach zwei Hallenturnieren ( Bingen und Kirchberg / Murr), bei denen die U13 zwar anständig spielte, aber vom Pech verfolgt nicht in die Endrunden einziehen konnte, marschierte das Team von Trainer Lars Uder, wie an der Schnur gezogen beim Turnier in Nieder-Olm durch die Gruppenphase, in der unter anderem Ludwigshafen und Speyer geschlagen wurden. Im Halbfinale gewann die U13 gegen FK Pirmasens. Fünf Siege in Folge und die meisten geschossenen Tore, sorgten für einen ungefährdeten Finaleinzug. Dort musste sich die Eintracht dann aber Gonsenheim geschlagen geben. Ob es an der letzten Pause lag, die zu lange war, den temporeichen Spielen zuvor oder dem Respekt vor dem Gegner, der im Schnitt einen Kopf größer und aggressiver war, dass den SVE die ersten Minuten wie gelähmt erscheinen ließ bleibt offen. Wahrscheinlich war es ein wenig von Alledem. Gonsenheim ging in dieser Phase glücklich mit 1:0 in Führung. Die Antwort folgte jedoch direkt nach dem Anstoß. Eine schnelle Passkombination konnte zum 1:1 abgeschlossen werden. Nach und nach konnten unsere Tourer besser ins Spiel finden und der Sieg war durch gute Chancen in den letzten Minuten noch möglich. Im Gegensatz zum Gegner gelang es jedoch nicht einen weiteren Angriff erfolgreich abzuschließen.. Leider endete das Spiel so 2:1 für Gonsenheim.
Die tolle Mannschaftsleistung und das Auftreten der U13 wurde von so manchem gegnerischen Trainer und Zuschauer gelobt. Die Leistungen von Rupert Hennen, der seine ersten Tore für die Eintracht erzielte, Nils Hemmes, der mit neun Treffern, knapp die Torjägertrophäe verpasste, Dominik Schmidt, der den verletzten Lars Engel vertrat und durch viele gute Paraden und ein gutes Aufbauspiel ein großer Rückhalt für sein Team war sowie die Leistung der gesamten Mannschaft sind lobend zu erwähnen.

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]