powered by deepgrey

"Mitreißendes Fußballspiel“

Nur vier Tage nach dem strahlenden 4:2 im DFB-Pokal über den Zweitligisten Arminia Bielefeld und dem Einzug ins Achtelfinale musste der SV Eintracht Trier 05 eine 2:3-Niederlage bei Bayer Leverkusen II einstecken. Das schreiben die Medien.

Mit dem ungewohnten Szenario nach dem Festtag im Pokal beschäftigt sich der Trierische Volksfreund: „(…) Unterschiedlicher hätten die Voraussetzungen kaum sein können. Eintracht Trier hatte zuletzt im „Hexenkessel“ Moselstadion im DFB-Pokal gegen Bielefeld gespielt, Bayer Leverkusen II hatte in der Regionalliga ein „Geisterspiel“ beim 1. FC Kaiserslautern II zu bestreiten. Die Rheinländer kamen mit den für sie nahezu  ,gewohnten’ Rahmenbedingungen im Heimspiel gegen die Eintracht zunächst besser zurecht. Vor dürftiger Kulisse im Kölner Südstadion war die Bayer-Elf am Samstagnachmittag in der Anfangsphase tonangebend (…). „Gegen Bayer Punkte verschenkt“ titelt das Internetmagazin www.16vor.de: „(…)Knapp 300 Besucher sahen die Partie. Die zweite Mannschaft von Bayer Leverkusen ging in der 28. Minute durch Burak Kaplan in Führung. Sahr Senesie (33.) und Martin Wagner (55.) brachten die Eintracht nicht nur zurück ins Spiel, sondern auch in Front. Im direkten Gegenzug erzielte jedoch Dominick Drexler den Ausgleichstreffer (56.), ehe Stefan Grummel in der letzten Minute noch die Führung für das Team von Ulf Kirsten gelang (…). Der Wochenspiegel zitiert Cheftrainer Mario Basler in seiner Online-Ausgabe www.wochenspiegellive.de wie folgt: „(…)…Es war insgesamt ein sehr schlechtes Spiel von uns. Auch nach einem kräftezehrenden Pokalspiel, wie wir es am Dienstag hatten, kann man sich nicht so präsentieren (…)“. Aus Leverkusener Sicht – verbunden mit einem Blick aufs Derby 1. FC Köln gegen Bayer 04 am gleichen Tag – schreibt der Kölner Stadtanzeiger: „(…)Zwei Mannschaften von Bayer 04 Leverkusen spielten am Samstagnachmittag in Köln. Beide Teams gewannen ihre Partien, aber nur ein Team konnte dabei restlos überzeugen. Der Triumph der Profis in der Bundesliga war nüchterner Erfolgsfußball, der 3:2 (1:1)-Sieg von Bayer II in der Regionalliga West über Eintracht Trier war vor allem eins: ein mitreißendes Fußballspiel. Bayer überzeugte dabei durch spielerische Überlegenheit gegen die Trierer, denen man eine Müdigkeit nach dem DFB-Pokalsieg über Arminia Bielefeld nicht ansehen konnte (…)“

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]