powered by deepgrey

Warum macht man es sich so schwer?

Im Kopf schon gewonnen

Beim Gastspiel der U17 von Eintracht Trier bei TuS Mayen zeigten die Jungs von der Mosel zwei völlig verschiedene Gesichter. In der ersten Halbzeit hätte man schon alleine ein Schützenfest feiern müssen. Nicolas Jakob schoß bereits nach 41 Sekunden das 1. Tor für die Trierer. Das 2:0, wiederum Nicolas Jakob, war die Folge drückender Überlegenheit. Beste Möglichkeiten wurden in diesem ersten Abschnitt nicht genutzt. Mayen war völlig überfordert und die Eintracht ging fahrlässig mit den Chancen um. So endete diese erste Halbzeit nur mit 2:0. Ein 6:0 oder 7:0 wäre vom Spielverlauf her ein realistisches Ergebnis gewesen.

So kam es, wie es im Fußball öfters passiert, daß durch ein Geschenk (unnötiges Foulspiel) die Mayener durch einen Elfmeter ins Spiel geholfen bekommen. Dies geschah in der 45. Minute. Die folgenden 20 Minuten waren ein offener Schlagabtausch. Hierbei erspielten sich die Mayener gute Chancen. Das 3:1 (65`) durch Nils Hansjosten stellte das Kräfteverhältnis nochmal her. Danach wäre wiederum ein höherer Sieg möglich gewesen. Doch die Abschlußschwäche der ersten Halbzeit war auch in Hälfte Zwei unübersehbar.

 

Fazit: Warum macht man es  sich so schwer? Bessere Konzentration+bessere Chancenverwertung=klarer Sieg

 

Aufstellung:

Steffen Deuster, Sven Eckes (62` Nils Hansjosten), Pit Siebenaler, Vic Speller, Daniel Braun, Nicolas Jakob, Dominic Hülsemann, Christopher Spang, Christopher Theisen, Ryan Klapp (60´Marvin Plunien), Christian Schroeder ( 68`Burak Sözen)

 

Tore:

0:1 (1`  ) Nicolas Jakob

0:2 (16`) Nicolas Jakob

1:2 (45`) (Elfmeter)

1:3 (65`) Nils Hansjosten

 

Zuschauer: 110

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]