powered by deepgrey

Ulli Schneider zwischen den U23-Pfosten

Spitzenspiel in der Fußball-Rheinlandliga: Am Sonntag, 16 Uhr, treffen Aufsteiger SV Eintracht Trier U23 und Oberligaabsteiger SG Bad Breisig im Moselstadion (Platz 2) aufeinander – und damit kommt es zum Duell des Tabellenersten gegen den Zweiten.

… Wer hätte das gedacht? Die Schützlinge von Reinhold Breu haben in dieser Saison überhaupt noch kein Spiel verloren. Neben vier Siegen und zwei Remis in der Meisterschaft gab es zuletzt am Mittwoch auch ein überzeugendes 7:0 im Rheinlandpokal bei Bezirksligist Osburg/Thomm. Dabei hat die U23 mit den für zweite Mannschaften üblichen Problemen zu kämpfen: Oft wechselnde Startformationen, ein reger Austausch mit der ersten Garnitur und der A-Jugend. Auffallend ist dennoch die große Stabilität der U23: In vier der sieben Begegnungen spielte man zu Null, erst vier Gegentreffer stehen insgesamt zu Buche. „Jeder trägt seinen Teil zu dieser kompakten Spielweise bei und erfüllt seine Aufgabe nahezu perfekt“, lobt Coach Breu. Bad Breisig, das als Saisonziel Platz eins bis drei angegeben hat und personell nicht schlechter als in den vergangenen beiden Jahren einzustufen ist, rangiert mit zwölf Zählern zwei Punkte hinter dem SVE. Im Rheinlandpokal setzte es für die Mannen um Trainer Klaus Adams am Mittwoch das frühe Aus – bei der allerdings sehr stark einzuschätzenden TuS Koblenz II verlor man 1:3.

Auf Trierer Seite fehlen am Sonntag Markus Schottes (noch ein Spiel gesperrt) und die verletzten Matondo Makiadi, Philipp Herz (beide im Aufbautraining) und Dominik Wintersig (Mittelhandbruch) Im Tor wird höchst wahrscheinlich Ulli Schneider (Foto) stehen, der nach monatelanger Knieverletzung weiter um den Anschluss kämpft. Mit ein bis zwei weiteren Akteuren aus dem Regionalligakader rechnet Reinhold Breu. Aus der U19 stoßen Florian Heck, Jan Brandscheid und Xavi Fonts zum Kader .

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]