powered by deepgrey

Erste Niederlage für den SVE

Die (zwischenzeitliche) Tabellenführung in der Fußball-Regionalliga hat der SV Eintracht Trier 05 am vierten Spieltag verpasst: Am Freitag Abend verlor das Team von Cheftrainer Mario Basler vor 926 Zuschauern im Paul-Janes-Stadion am Flinger Broich gegen Fortuna Düsseldorf II mit 1:2 (1:2) und musste damit erstmals in dieser Saison sämtliche drei Zähler dem Gegner überlassen.

Dabei gelang dem von rund 250 mitgereisten Fans unterstützen SVE ein Auftakt nach Maß: Nachdem Sahr Senesie drei Minuten vorher am Außenpfosten gescheitert war, traf Kapitän Josef Cinar schon nach elf Minuten zum 1:0: Aus zwölf Metern haute er die Kugel volley in die Maschen des Tore s von F95. Besonders Sahr Senesie erwies sich in der Anfangsphase als ständiger Unruheherd. Umso gravierender, dass sich der bislang vierfache Saisontorschütze in der 25. Minute verletzte und in der 31. Minute mit Problemen am linken Knie gegen Tim Eckstein ausgetauscht werden musste. Damit der Hiobsbotschaften Mitte der ersten Hälfte (bei weitem) nicht genug: Während der Wechsel noch nicht vollzogen war, Senesie aber bereits verletzt zuschaute und die Eintracht in Unterzahl spielte, war es Erkan Ari, der am langen Pfosten den Ex-Düsseldorfer Kenneth Kronholm zum 1:1 überwand (28.). Nur eine Minute später wieder eine Flanke von Raimund Schmitz über rechts; diesmal stand Ben Abelski goldrichtig und lochte ein. Hatte die Eintracht Fortuna II bis zum Ausgleich eigentlich im Griff gehabt, war danach ein deutlicher Bruch im Trierer Spiel festzustellen. Aufregung vor dem von Maximilian Schulze-Niehues Tor in Halbzeit eins dann lediglich noch in der 36. Minute: Auf Vorlage von Wilko Risser brachte der nach seiner Rotsperre wieder in die Mannschaft gerückte Kevin Lacroix (für ihn musste Andreas Anicic zunächst auf die Bank) es aus sieben Metern freistehend nicht fertig, den Ball über die Linie zu drücken. Mit Anicic für Erwin Bradasch sollte in Durchgang zwei mehr Schwung aus dem Eintracht-Mittelfeld kommen. Doch die erste dicke Chance hatte Düsseldorfs Abelski, der in der 47. Minute mit einem Heber von der Strafraumgrenze nur die Querlatte traf. Vier Minute später fand Abelski im guten Kronholm seinen Meister. Ein Kopfball von Lacroix (60.), ein 15-Meter-Schuss von Andy Rakic (69.): Das sollten bis in die Schlussphase hinein noch die besseren Möglichkeiten einer insgesamt zu einfallslosen Eintracht sein. In Minute 81 ging noch einmal ein lang gezogenes „Neiiiin“ durch die Trierer Reihen: Der eingewechselte Florian Bauer hatte gleich zwei Mal den Ausgleich auf dem Fuß: Zunächst parierte Düsseldorfs Keeper und den Abpraller setzte der SVE-Angreifer neben den Pfosten. „Am Düsseldorfer Sieg gibt es nichts zu rütteln. Wir haben nach rund 20 Minuten unseren Rhythmus verloren und aufgehört, Fußball zu spielen“, bilanzierte Cheftrainer Basler. Ins gleiche Horn blies Vorstandsmitglied Ernst Wilhelmi: „Fortuna hat verdient gewonnen. Unsere Mannschaft muss sich jetzt wieder auf die Grundtugenden des Fußballs konzentrieren, nämlich 90 Minuten zu kämpfen.“ Nach der ersten Saisonniederlage befürchtet Wilhelmi, dass „uns das am Dienstag mindestens 500 Zuschauer kostet“. Dienstag, ab 19 Uhr gastiert Schlusslicht Bonner SC im Moselstadion. Der Aufsteiger musste sich am Freitagabend der SV Elversberg mit 0:2 geschlagen geben. Den Abschluss der englischen Woche bildet dann am Samstag, 14 Uhr, die Partie bei der Zweitvertretung des 1. FC Köln.

Düsseldorf II: Schulze-Niehues – van den Bergh, Haas, Altenbeck, Zent – Ari (90./+3 Schmetz), Michalsky, Hampel (90. Klotz), Schmitz – Zaskoku, Abelski

Eintracht Trier: Kronholm – Dingels, Cinar, Lacroix, Rakic – Schulz, Anfang, Bradasch (46. Anicic), Wagner (68. Bauer) – Senesie (32. Eckstein), Risser

Tore: 0:1 Cinar (11.), 1:1 Ari (28.), 2:1 Abelski (29.)

Schiedsrichter: Matthias Eibach

Zuschauer: 926

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]