powered by deepgrey

Starten Blau-Schwarze nach souveränem Aufstieg jetzt durch?

Auf das Derby gegen den 1. FC Saarbrücken “brennen” die Fans des SV Eintracht Trier 05 schon jetzt. Oft haben der SVE und der FCS in packenden Duellen die Klingen gekreuzt, oft wurden so die Massen mobilisiert…
Nur ungern erinnern sich die Eintracht-Fans an die bis dato letzte Begegnung mit den Blau-Schwarzen: Vor 5150 Zuschauern im Moselstadion setzte es am 12. April 2008 eine bittere 1:3-Niederlage, nachdem es im Hinspiel im Ludwigspark ein 1:1-Unentschieden gegeben hatte. Noch bitterer das Saisonfinale 2004/05, damals noch in der Zweiten Bundesliga: Ein 1:1 an der Saar reichte dem SVE nicht – es folgte der Abstieg in die Dritt-, ein Jahr später sogar der Sturz in die Viertklassigkeit…
Trotz der positiven 2007/08er Bilanz gegen die Eintracht schaffte Saarbrücken am Ende nicht die eigentlich fest eingeplante Regionalliga-Qualifikation, belegte am Ende der Runde den undankbaren fünften Platz. In der abgelaufenen Spielzeit gab man sich unter Trainer Dieter Ferner (in den siebziger Jahren Bundesligatorwart beim FCS und später unter anderem Trainer der zweiten FCS-Garnitur) dann keine Blöße und dominierte die Konkurrenz fast nach Belieben. Unterm Strich standen 81 Punkte aus 34 Partien – bei einem Torverhältnis von 94:23. Und auch in der neuen Liga scheint es der FCS direkt wissen zu wollen. Zwar hat Topgoalgetter Nazif Hajdarovic den Klub Richtung FC Bayern München II verlassen, dafür stehen bislang bereits einige namhafte Neuzugänge fest, die zum Teil Drittliga-Erfahrung besitzen: Von den Stuttgarter Kickers kommt der 25-jährige Innenverteidiger Marcus Mann, vom künftigen Ligarivalen SV 07 Elversberg kehrt Nico Zimmermann (23) zurück. Außerdem wechseln Torwart Michael Müller (19, SC Freiburg II), der frühere Pfullendorfer Abwehrmann Mark Lerandy (27), vom 1. FC Köln II der frühere FCS-Jugendspieler Tim Bauer (19) und vom Luxemburger Erstligisten UN Kaerjeng Jonathan Zydko. Auch der 25-Jährige ist ein alter bekannter im Ludwigspark. Von 2006 bis 2008 spielte er schon im Dress der Blau-Schwarzen und absolvierte dabei unter anderem 20 Regionalligaspiele. Am 5. Juli bittet Coach Ferner seine Schützlinge zum ersten Training. Schon vor dem Aufstieg hatte derweil Präsident Horst Hinschberger seine Forderung nach einem neuen Stadion bekräftigt: “Wir brauchen das Stadion auch, um künftig finanzstarke Sponsoren anlocken zu können. In einem Ludwigspark, wie er sich heute zeigt, wird uns das nicht gelingen”, erklärt er mit Blick auf heute übliche Etatgrößen von mehr als vier Millionen Euro, die im Ligabetrieb einer Dritten Liga völlig normal sind. “Ohne solche Summen braucht man erst gar nicht daran zu denken, jemals in einer solchen Liga spielen zu können…”

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]