powered by deepgrey

Heimniederlage gegen Borussia M´gladbach

Mit 0:2 (0:0) verliert Eintracht Trier am Samstagnachmittag vor 2050 Zuschauern sein Heimspiel gegen die 2. Mannschaft von Borussia Mönchengladbach. In einem chancenarmen Spiel erwiesen sich die mit Unterstützung aus dem Bundesligakader angetretenen Gäste als cleverer in der Chancenverwertung. Trier kann somit seine schwarze Heimserie nicht beenden und muss sich in Tabelle wieder nach unten orientieren.

Auswärts hui. daheim pfui – das ist im Moment das Gesicht der Mannschaft von Trainer Basler in einer engen Regionalliga West, in der zwischen dem ersten Abstiegsrang und dem vierten Tabellenplatz gerade mal 5 Punkte liegen. Wer nun gedacht hatte, dass die Eintracht nach der beeindruckenden Leistung im Auswärtsspiel in Kleve auch zuhause nachlegen würde, der sah sich getäuscht.

Das Spiel gegen die mit zahlreichen Spielern des Bundesligakaders verstärkten “Amateure” von Borussia Mönchengladbach begann mit einer längeren Abtastphase. Beide Mannschaften merkte man den Respakt voreinander an, so dass Chancen auf beiden Seiten Mangelware blieben. Lediglich Risser verfehlt mit einem Kopfball das Gladbacher Gehäuse haarscharf (15.). Das blieb allerdings die einzig gefährliche Situation auf beiden Seiten in der ersten Halbzeit. Beide Teams neutralisierten sich, wobei der SVE die spielerische Überlegenheit der Gäste durch Kampf und gutes Stellungsspiel ausgleichen konnte.
In der zweiten Halbzeit kam Boussi für Wittek, dem Trainer Basler nach dem Spiel kein gutes Zeugnis ausstellte. Trier ergriff die Initiative, doch mehr als Halbchancen durch Schulz und Touré springen nicht heraus. Aber es kommt noch dicker für die Eintracht. Nachdem Dingels den Ball im Mittelfeld vertändelte, steht Lacroix zu weit weg von seinem Gegenspieler, dessen abgefälschter Schuss trudelt am machtlosen Schneider vorbei und van den Bergh hat keine Mühe den Ball zum 0:1 über die Linie zu drücken (61.). Trier versucht danach ins Spiel zurückzufinden, doch drei Minuten später kontert Gladbach erneut gefährlich und der aus seinem Kasten herausgeeilte Schneider kann Baumjohann nur noch mit einem Foul im Strafraum stoppen. Baumjohann tritt den resultierenden Elfmeter selbst – und das schlecht. Doch Schneider kann den Ball nicht festhalten und es steht 2:0 für die Gäste. Damit ist die Vorentscheidung in diesem Spiel gefallen. Trier bäumt sich zwar nochmals auf, hat an diesem Tag aber keine Mittel, um die starke U23 der Borussia noch in Bedrängnis zu bringen. So gibt es auf beiden Seiten noch jeweils einen Pfostenschuss, aber letztendlich bleibt es beim glücklichen, aber nicht unverdienten 2:0 für Borussia Mönchengladbach.

Eintracht Trier baut seine schwarze Heimserie damit aus. Aus 5 Spielen holte die Mannschaft von Mario Basler nur 2 Punkte. War bei den vergangenen Spielen oftmals Pech dabei, war im Duell gegen Gladbach der Gegner spielerisch überlegen und der SVE ließ elementare Dinge wie Laufbereitschaft und Aggressivität vermissen. Mario Basler war nach dem Spiel dementsprechend bedient: “Wir hatten 6 oder 7 Ausfälle. So darf man zuhause eigentlich nicht auftreten. Keine Laufbereitschaft, kein Einsatz. Wer aber am Wochenende nicht läuft, muss das halt unter der Woche tun.” Damit stehen dem Team trotz der englischen Woche wohl anstrengende Trainingstage bevor.

Im kommenden Auswärtsspiel in Leverkusen steht Trier erneut unter Druck und sollte möglichst etwas zählbares mitbringen, um den Vorsprung auf die Abstiegsplätzen wieder auszubauen. Anstoss der Partie am kommenden Dienstag ist um 19.00 Uhr. Gespielt wird im Kölner Südstadion, da das Heimstadion der Leverkusener wegen Umbauarbeiten nicht zu Verfügung steht.

Eintracht Trier:
Schneider – Barton, Lacroix, Cinar, Dingels – Schulz, Hartung (67.Müller), Schäfer, Wittek (46. Boussi) – Risser (81. Rakic), Touré

Tore: 0:1 van den Bergh (61.), 0:2 Baumjohann (64., Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Marcel Goepferich

Zuschauer: 2.050

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]