powered by deepgrey

Mit Pflichtsieg in die nächste Pokalrunde

Mit 3:1 bezwang Eintracht Trier den Bezirkligisten TuS Mosella Schweich in der vierten Runde des Rheinlandpokals. Vor 1550 Zuschauern im Schweicher Stadion am Winzerkeller schossen Andy Rakic und Dominik Müller die Tore für den SVE, den dritten Trierer Treffer steuerten die Gastgeber per Eigentor bei.

Eintracht Trier ist der Titelverteidigung im Rheinlandpokal-Wettbewerb durch diesen Arbeitssieg gegen Schweich wieder ein Stück näher gekommen – ohne jedoch spielerisch zu Glänzen. Der SVE tat nur das allernötigste, um das Spiel gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner zu gewinnen. Das wichtige kommende Meisterschafts-Spiel gegen Homburg schien schon in den Köpfen der Eintracht-Akteure zu stecken, die Trierer spielten mit angezogener Handbremse. Eintracht-Trainer Weiss war dennoch zufrieden: “Wir wollten hier gewinnen, das haben wir auch geschafft. Im Pokal ist es gegen die sogenannten Kleinen oft schwer. Aber wir haben endlich wieder drei Tore geschossen und können uns nun in aller Ruhe auf das kommende Spiel gegen Homburg vorbereiten.”

Eintracht Trier: Miletic – D.Müller, Malchow, Lacroix, Dingels (74.Adams) – Rakic, C.Müller, Schäfer, Schottes (82.Hentschke) – Milak (69. Fuhs), Traore

Tore: 0:1 Rakic (25.), 0:2 D.Müller (68.), 0:3 Burbach (ET, 73.), 1:3 Beaudoin (83.)

Schiedsrichter: Briesch

Zuschauer:  1.550

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]