powered by deepgrey

Endlich wieder siegen

Am 15.Spieltag der Oberliga Südwest tritt Eintracht Trier am Sonntag, den 11.11.07 beim FC Homburg an. Nach nunmehr sechs sieglosen Spielen in Folge ist es an der Zeit für den SVE den Hebel endlich wieder umzulegen und mit einem Auswärtssieg in Homburg an die starken Leistungen zu Saisonbeginn anzuknüpfen.

Wie sich ein Eintracht-Sieg anfühlt, dürfte der ein oder andere Fan noch vage im Gedächtnis haben. Wer am vergangenen Mittwoch in Schweich beim Rheinlandpokalspiel war, sollte aber spätestens hier wieder auf den Geschmack gekommen sein. Das 3:1 gegen den Bezirksligisten war zwar spielerisch keine Glanzleistung, sollte aber der Mannschaft das Gefühl geben auch wieder siegen zu können. Ob das Erfolgserlebnis jedoch reicht, um in Homburg mit breiter Brust aufzulaufen, wird sich zeigen. Der FC hat zur Zeit jedenfalls mit wesentlich ärgeren Problemen zu kämpfen. Der Traditionsverein aus der Saarpfalz dümpelt nach einigen bitteren Niederlagen mit 10 Punkten Abstand zu den Aufstiegsplätzen im Mittelfeld der Tabelle herum und ist meilenweit vom Saisonziel Aufstieg in die Regionalliga entfernt. Das Hickhack um Trainer Warken, der obwohl er schon seinen Rücktritt angekündigt hatte zum Bleiben bis Saisonende bewegt werden konnte, sorgte für Unruhe im Umfeld und in der Mannschaft. Der Sieg am letzten Spieltag gegen Bad Kreuznach dürfte da kaum für Ruhe sorgen, zu groß ist die Diskrepanz zwischen Anspruch und Realität beim Ex-Bundesligisten.
Trier sollte aber dennoch gewarnt sein: erstens sind angeschlagene Boxer meist sehr gefährlich und zweitens sah der SVE in Homburg selten gut aus. Der ein oder andere wird sich in diesem Zusammenhang an die Last-Minute-Niederlage im Waldstadion vom Vorjahr erinnern. Insofern ist auch noch eine Rechnung mit den Bierstädtern offen. Genauso offen auf Eintracht-Seite ist indes die Startformation. Trainer Weiss hofft auf die Rückkehr der angeschlagenen Erwin Bradasch (Magen-Darm-Infekt) und Sebastian Hartung (Wadenprobleme). Ansonsten konnte sich der ein oder andere Akteur aus der zweiten Reihe durch gute Trainingsleistungen empfehlen. Am spannendsten ist demnach die Frage, wer im Sturm auflaufen wird, da hier in den letzten Spielen die größten Defizite zu Tage traten. Wer von Anfang an ran darf entscheidet sich auch diesmal wieder erst kurzfristig. Fakt ist jedoch, dass die Eintracht wieder mit Engagement und Leidenschaft ins Spiel finden muss. Wenn dann diesmal die Chancenauswertung stimmt, sollte der SVE endlich wieder einen Sieg einfahren können.

An dieser Stelle wollen wir uns nochmals ausdrücklich bei unseren treuen Fans bedanken, die unseren SVE auch in dieser weniger erfolgreichen Saisonphase so vorbildlich unterstützen. Die Mannschaft baut auch in Homburg wieder auf die Eintracht-Fans als Zwölften Mann. Also auf am Sonntag nach Homburg!

Anstoss der Partie ist um 14.30 Uhr.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]