powered by deepgrey

Zurück im Ludwigspark – Eintracht Trier trifft auf den 1.FC Saarbrücken II

Da werden Erinnerung wach, nur leider keine positiven. Eintracht Trier tritt am Sonntag, dem 03.12.06 um 14.30 Uhr im Saarbrücker Ludwigspark gegen die Zweite Mannschaft der Saarländer an.
Anderthalb Jahre ist es her. Tränen auf den Rängen und auf dem Spielfeld. Trier steigt trotz eines 1:1 gegen Saarbrücken aus der 2. Bundesliga ab. Dies ist der Beginn der sportlichen Talfahrt gegen die der Verein bis zum heutigen Tage ankämpft. Damit es endlich wieder bergauf geht, muss diesmal im Ludwigspark dreifach gepunktet werden. Doch seit dem Hinspiel weiß man, dass man die Reserve des FCS auf keinen Fall unterschätzen darf. Beim damaligen 1:1 waren die Saarbrücker Nachwuchskicker ein ebenbürtiger Gegner. Im Schlussspurt gelang der Eintracht noch der verdiente Ausgleich.

Seitdem hat Saarbrücken II weder geglänzt noch enttäuscht. Aktuell belegt die Truppe von Alfred Kaminski den 7.Tabellenplatz und hat bei 3 Unentschieden, 7 Siegen und ebenso vielen Niederlagen 24 Punkte gesammelt. Am vergangenen Spieltag ließ man aufhorchen, als Homburg eine bittere 2:0-Heimniederlage beigebracht wurde. Eintracht-Trainer Adnan Kevric wird also ein besonderes Maß an Konzentration von seinen Jungs fordern, um gegen die konterstarken Saarbrücker nicht ins offene Messer zu laufen.

Unabhängig von der Tabellenkonstellation und dem Derbycharakter des Spiels, zählen für Eintracht Trier wieder mal nur 3 Punkte. Alles andere würde die nach wie vor vorhandenen Aufstiegsambitionen gefährden und auch die Trainersuche schwierig gestalten. Denn neben finanziellem Verhandlungsbedarf mit Wunsch-Trainer Günter Sebert müssen als Entscheidungsgrundlage zwingend 6 Punkte aus den restlichen beiden Spielen vor der Winterpause her.

Im personellen Bereich kann Kevric auf alle Akteure mit Ausnahme von Benjamin Gorka zurückgreifen. Ein Muskelfaserriss zwingt den Abwehrriesen zu einer unfreiwilligen Pause. Fraglich ist außerdem der Einsatz von Thorsten Wittek, der seit der Verletzung im Pokalspiel in Bitburg wiederholt mit Knieproblemen zu kämpfen hat.

Zwei Spiele – 6 Punkte. Das ist die Devise vor der Winterpause. Alles andere zählt nicht und das weiß auch die Mannschaft, die nach spielerisch eher durchwachsenen Auftritten mit Lauf- und Kampfbereitschaft das Positive aus den letzten Spielen in die Waagschale werfen wird.

Eintracht Trier hofft auf zahlreiche Unterstützung der Fans in diesem eminent wichtigen Auswärtsspiel.

Das Spiel findet nicht auf dem FC-Sportfeld, sondern im Ludwigspark statt. Die Blöcke C1 und C2 sind für die Eintracht-Fans geöffnet.

Anstoß der Partie ist um 14.30 Uhr.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]