powered by deepgrey

Eintracht Trier unterliegt dem 1.FC Kaiserslautern mit 0:3 (0:2)

Am heutigen Abend hat Eintracht Trier das Testspiel gegen den Zweitligisten 1.FC Kaiserslautern mit 0:3 verloren. 1.985 Zuschauer sahen eine ausgeglichene Partie; ein Zwei-Klassen-Unterschied war während der gesamten Spielzeit nicht zu erkennen.

Die Chancenverwertung machte an diesem Abend den Unterschied aus. Während die Eintracht ein halbes Dutzend glasklarer Möglichkeiten ausließ, machte der Ex-Bundesligist mehr aus seinen Chancen. Bei den beiden ersten Treffern sah zudem Eintracht-Torwart Hörrlein nicht besonders gut aus; der Freistoss, dem das 1:0 entsprang, gehörte in die Kategorie “haltbar” (27., Ricardo Villar) und beim zweiten Treffer konnte der Trierer Keeper beim Herauslaufen nicht klären und legte Steffen Bohl das 2:0 auf (45.).

Nach der Halbzeitpause blieb die Partie weiterhin ausgeglichen. Hüben wie drüben wurden klare Torchancen ausgelassen. Kurz vor Schluß schloß Stefan Lexa einen Konter zum 3:0-Endstand ab (89.).

Eintracht Trier hat sich in einer ausgezeichneten Verfassung präsentiert. Der Ausfall von Stammspielern wie Kockel, Hassa, Dworschak und Biran konnte gut kompensiert werden; die neue Viererkette, bei der Contala auf den rechten Außenverteidigerposten rückte, stand sehr sicher. Gute Noten verdienten sich außerdem die neu ins Team gerückten Ali Parhizi und Denis Novacic, die das Spiel im Mittelfeld ordneten und auch einige Akzente in der Offensive setzen konnten.

Nach diesem Spiel ist die Eintracht bestens für das nächste schwere Auswärtsspiel in Homburg gerüstet. Die wichtigste Erkenntnis ist sicherlich, dass der Kader auch in der Breite über sehr hohe Qualität verfügt – dies könnte entscheidend zum Erreichen des Saisonziels Aufstieg beitragen.

Eintracht Trier: Hörrlein – Grossert, Boden, Saur, Contala (78. Collins) – Parhizi (69. Traore), Novacic (80. Balke) – Laurent, Wittek, Ismaili – Bouadoud (76. Smajovic)

1. FC Kaiserslautern: Fromlowitz – Müller (46. Gaebler), Bouzid, Schönheim, Bohl (71. Reinert) – Lexa, Borbely, Demai (32. Bellinghausen) – Villar – Pavlovic (80. Hajnal), Karadas

Tore: 0:1 (27.) Villar, 0:2 (45.) Bohl, 0:3 (88.) Lexa

Zuschauer: 1985

Schiedsrichter: Briesch (Gutweiler)

Foto: Hans Krämer   www.hanniphoto.de

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]