powered by deepgrey

Wichtiger Dreier trotz langer Unterzahl – 2:1 gegen den FCK II

Das war ein ganz wichtiger Sieg für die Jungs von Trainer Eugen Hach: Die Eintracht besiegte im ersten von neun Abstiegs-Endspielen die Amateure des 1. FC Kaiserslautern und verbesserte sich in der Tabelle wieder über den Strich.
Viel engagierter, viel bissiger als noch beim 0:1 in Karlsruhe präsentieren sich die Gastgeber, die wieder mit Najeh Braham in der Spitze begannen. Und mit Dominik Groß – allerdings dauerte dessen Gastspiel nur 25 Minuten. Fünf Minuten vorher brachte Vitus Nagorny die Eintracht nach einer Vorlage von Braham per Schuss an den Innenpfosten in Front. Schon in der Anfangsphase hatte Trier ein deutliches Übergewicht, so dass die Führung hochverdient war. Glück hatte der SVE aber direkt im Gegenzug, als Rösner den Pfosten traf. Doch selbst in Unterzahl ließen die Platzherren in der Folger nicht locker – und das wurde in der 37. Minute belohnt: Wieder war es Vitus Nagorny, der FCK-Keeper Andreas Clauß überlupfte. Nach der Pause beschäftigte die Eintracht ihren Gegner über weite Strecken in dessen Hälfte und hatte sogar einige 3:0-Chancen. So scheiterte Nobutaka Suzuki völlig freistehend an Clauß. Christian Stuff feuerte in der 70. Minute aus über 30 Metern ab und zwang Clauß zu einer Glanzparade. Zittern mussten die 3600 Fans dann aber doch noch wenige Minuten: Dario Kresich leistete sich in der 89. Minute einen Blackout, woraufhin Steffen Bohl noch den Anschlusstreffer erzielte. Letztlich blieb´s aber beim hochverdienten Erfolg für die Eintracht, die jetzt vor zwei schweren Auswärtsaufgaben steht.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]