powered by ROAMSYS

Eintracht erreicht Rheinlandpokal-Viertelfinale

Eintracht Trier steht im Viertelfinale des Bitburger Rheinlandpokals. Der SVE siegte am Dienstagabend gegen Rheinlandligist SV Morbach mit 3:0 und darf sich deshalb über den Einzug in die nächste Runde freuen. Die Gastgeber hielten lange stark dagegen, erst im zweiten Durchgang gelangen Tim Garnier und Luca Sasso-Sant die entscheidenden Treffer, zudem unterlief dem SVM ein Eigentor. Bereits am Montagabend werden in der Bitburger Erlebniswelt die Viertelfinal-Partien gelost.

War Eintracht Trier am vergangenen Freitag gegen den FC Homburg noch der klare Außenseiter, reisten die Moselstädter heute als Favorit zum Pokal-Achtelfinale nach Morbach. Auch aufgrund der intensiven englischen Wochen veränderte Eintracht-Cheftrainer Daniel Paulus seine Elf für das Duell mit dem Rheinlandligisten auf zahlreichen Positionen. Lucas Jakob begann anstelle des leicht angeschlagenen Josef Cinar im Abwehrzentrum, Aaron Engeldinger beackerte außerdem wieder die rechte Defensivseite. Dafür musste Dulleck-Schreck Godmer Mabouba zunächst auf der Bank Platz nehmen – Adam Bouzid rückte ins Mittelfeldzentrum. Mit Kahyaoglu und Lyras begannen außerdem zwei neue Außenspieler, mit Biedermann und Sasso-Sant auch eine runderneuerte Angriffsreihe. Die Aufgrund der vielen Änderungen fehlende Abstimmung wurde dann insbesondere im ersten Durchgang deutlich. Die Gastgeber des SV Morbach hielten stark dagegen und ließen das Eintracht-Sturmduo kaum in Erscheinung treten. So blieb es zur Pause bei einem bis dahin verdienten 0:0-Unentschieden.

Eintracht-Coach Paulus reagierte und brachte mit Kinscher und Garnier zur Pause zwei frische Akteure für das lahmende Offensivspiel. Wer die Spiele des SVE in dieser Saison verfolgt hat, weiß: Im Pokal tun sich die Blau-Schwarz-Weißen vor der 60. Minute tendenziell etwas schwer. Ganz so lange mussten die mitgereisten Trierer Fans aber diesmal nicht auf eine Führung warten: Aus dem Gewühl heraus gelang Tim Garnier irgendwie das erlösende 1:0 (50.). Eine knappe Viertelstunde vor Schluss legte Luca Sasso-Sant mit seinem insgesamt 6. Turniertreffer das zweite Trierer Tor nach. Kurz vor Schluss unterlief den Hausherren dann noch ein Eigentor zum Endstand (85.). Durch den 3:0-Erfolg steht der SVE erneut im Viertelfinale des Bitburger Rheinlandpokals. Am kommenden Montagabend findet in der Bitburger Erlebniswelt die Auslosung der Partien für die nächste Runde statt. Zuvor erwarten die Moselstädter aber am Samstag noch den Oberliga-Zweiten FK Pirmasens zum Top-Spiel im Moselstadion. Anstoß der Partie ist um 14 Uhr.

Statistik:

Tore: 0:1 Garnier (50.), 0:2 Sasso-Sant (77.), 0:3 Weber (85./ET)

Eintracht Trier: München – Engeldinger, Maurer, Jakob, Heinz – Lyras (46. Kinscher), Bouzid, Noutsos (68. Brandscheid), Kahyaoglu – Biedermann (46. Garnier), Sasso-Sant