powered by deepgrey

Jugend: U19 verliert in Freiburg – Zwote übernimmt Tabellenführung

Unser U19 unterliegt auch im dritten Bundesligaspiel dem SC Freiburg mit 0:4. Die U17 trennt sich im ersten Saisonspiel von Wormatia Worms mit 2:2. Unsere Zwote vom Trainerteam Timo Zeimet und Christian Steinbach gewinnt mit 4:1 gegen DJK St. Matthias Trier mit 4:1 und erobert nach dem dritten Spieltag die Tabellenführung.

Vor einer „körperlich robusten Mannschaft mit vielen interessanten Spielern, die schnell im Umschaltspiel sind“ hatte Federico Valente, der Trainer der U19 des SC Freiburg, vor dem Heimspiel seiner Mannschaft in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest am Samstagmorgen gegen Eintracht Trier gewarnt. Von dem, was das Team seines Koll egen Jan Stoffels noch in den beiden ersten Saisonspielen in Darmstadt (0:3) und gegen Augsburg (2:4) ausgezeichnet hatte, war in der Partie im Möslestadion aber kaum etwas zu sehen. Unterm Strich stand aus Sicht des SVE eine klare und auch in der Höhe verdiente 0:4 (0:3)-Niederlage.

„Der Gegner hatte einfach eine viel höhere Qualität als wir. In diesem Spiel sind wir klar an unsere Grenzen gestoßen. Im Prinzip waren wir chancenlos“, musste Stoffels ohne Umschweife feststellen.

Das frühe 1:0 des Bundesliganachwuchses fiel im Anschluss an eine kurz ausgeführte Ecke (Rafael Pfauser, 13.), das 2:0 nur acht Minuten später folgte per Kopf nach einer Flanke (21., Leon Catak). Knapp eine halbe Stunde war gespielt, da traf Berkay Yilmaz per Sonntagsschuss aus 16 Metern (28.). Den Schlusspunkt setzte Freiburgs Marco Wörner eine Viertelstunde vor Schluss, indem er einen Konter erfolgreich abschloss.

„Wir hatten Probleme mit der Handlungsschnelligkeit. Der Gegner hat immer wieder die zweiten Bälle für sich entschieden“, sagte Stoffels. Für ihn auffallend: „Wir haben mit neun Spielern des älteren und zwei aus dem jüngeren Jahrgang angefangen. Bei Freiburg war das Verhältnis genau umgekehrt. Trotzdem konnten wir uns nicht wie geplant physisch in Szene setzen.“

Immerhin steigerte sich die Eintracht im zweiten Durchgang etwas und kam auch zu r einen oder anderen Angriffsaktion. Mal strahlte der eingewechselte Maxim Burghardt Gefahr aus, mal prüfte Kapitän Noah Herber SC-Schlussmann Pascal Bleise. Positiv a us Trierer Sicht: Offensiv-Hoffnung Max Uhlig, der nach längerer Verletzungspause in der Vorwoche gegen Augsburg in der 60. Minute in die Partie gekommen war, hielt nun fast eine Stunde durch und soll weiter Schritt für Schritt aufgebaut werden, um wieder zu alter Bestform zu finden.

Die Trierer Blicke sind nun auf den kommenden Samstag gerichtet. Ab 11 Uhr tritt dann der Nachwuchs des FC Bayern München voraussichtlich mit dem Ex-Trierer Ritzy Hülsmann im Tor im Moselstadion an.

SC Freiburg U19 – Eintracht-Trier U19 4:0 (3:0)

SVE: Moritz Berhard – Jonas Brenner, Philipp Bauer, Faton Sulejmani, Noah Herber, Maximilian Uhlig (59. Khaen Fuchs), Till Weber (71. Jannis Holbach), Mustafa Sungur (59. Maxim Burghardt), Ammar Cisse Zakari (71. Louis Kappes), Raphael Adiele, Noah Lorenz (64. Stan Trombini)

Tore: 1:0 Pfauser (13.), 2:0 Catak (21.), 3:0 Yilmaz (28.), 4:0 Wörner (75.)

 

Schon nach zehn Minuten brachte Luca Clemens die Trierer Eintracht im ersten Saisonspiel der Fußball-B-Junioren-Regionalliga Südwest am Sonntag gegen Wormatia Worms in Führung. Als kurz darauf Bastian Neises auf 2:0 stellte, schien alles nach einem entspannten Nachmittag für den SVE auszusehen. „Die ersten 30 Minuten haben wir das gut gemacht und auch verdient geführt“, berichtet das Trainergespann um Marcel Lorenz und Michael Fleck nach dem Spiel.

Nach dem 2:0 kam jedoch ein Bruch in das Trierer Spiel, den sich die Trainer auch einen Tag später noch nicht ganz erklären konnten: „Danach haben wir es nicht geschafft, weiter druckvoll nach vorne zu spielen. Es war ein richtiger Schnitt bei den Jungs drin.“ Worms fand besser in die Partie. Durch einen individuellen Fehler bei der Eintracht gab es noch vor der Pause einen Strafstoß für die Gäste, den Kerem Kabadayi zum Anschlusstreffer nutzte.

„Wir haben gemerkt, dass die Jungs am Schwimmen sind“, meinte das Trainer-Duo. Entsprechend kam die Wormatia nach dem Seitenwechsel auch zum verdienten Ausgleich. Danach gab es einen offenen Schlagabtausch. „Das 2:2 geht am Ende in Ordnung“, resümierten Lorenz und Fleck. Trotzdem hat das Trainergespann einige gute Sachen insbesondere im ersten Durchgang gesehen: „Darauf werden wir jetzt aufbauen und unsere Fehler abstellen. Dann fahren wir wieder motiviert nach Mainz.“

Die Partie beim TSV Schott findet am kommenden Samstag, 16.30 Uhr, statt.

Eintracht-Trier U17 – Wormatia Worms U17 2:2 (2:1)

SVE: Connor Karas – Tafe Berisha, Taha Bayraktar (52. Chris Envie Filipe), Jonas Ahlert, Noah Erasmy, Bastian Neises, Can Polat Yavuz, Sujan Mustafic, Louis Linden (Daniel Yushkevich), Luca Clemens, Linus Biringer.

Tore: 1:0 Luca Clemens (10.), 2:0 Bastian Neises (20.), 2:1 Kerem Kabadayi (38., Fouelelfmeter), 2:2 unbekannt (49.)

 

Eine ausfühliche Zusammenfassung zu dem Spiel findet ihr unter https://www.youtube.com/watch?v=D2XzyWh46zw.

Eintracht-Trier II – DJK St. Matthias Trier 4:1 (2:1)

SVE: Manuel Meyer – Patryk Maciuch (85. Omar Mkirech), Daniel Penth, Mathis Homburg, Mohamed Abu Said, Janik Faldey, Marc Schmid (46. Kenneth Harrow), Daniel Lentes, John Mike Richter, Fabian Wey (73. Elias Blasius), Takaya Nojiri (68. Alexander Heckel)

Tore: 1:0 John Mike Richter (4.), 2:0 Janik Faldey (11.), 2:1 Tarek Conrad (23.), 3:1 Kenneth Harrow (58.), 4:1 Kenneth Harrow (90.)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]